Now Reading
Singledasein vs. Pärchendasein an der Uni

Singledasein vs. Pärchendasein an der Uni

Du hast das “oh so fröhliche” Weihnachtsfest und den Valentinstag überstanden und wurdest im neuen Jahr zu einer neuen Person. Großartig. Wir haben geschaut, wie ist eigentlich das Singledasein vs. Pärchendasein an der Uni. Kommen dir diese Sachen bekannt vor?

1. In der Bibliothek lernen

Wenn du Single bist:

Wenn du Single bist, dann besteht lernen in der Bibliothek aus … naja, lernen. Du rufst erst ein paar Freunde an und findest einen Weg zu prokrastinieren, während du das kostenlose Wifi benutzt. Aber sobald die Realität und die bevorstehenden Deadlines rufen, wirst du ein paar Koffeincocktails wegkippen und die nächsten Stunden damit verbringen, an deiner  Hausarbeit zu tippen, für die du (ganz bestimmt) eine 2,1 bekommen wirst. Die Bibliothek wird zu deiner Zone und zu deinem Ort der Ruhe, wo du über Platon nachdenken und die epistemologischen Winkel deines Themas erkunden kannst.

Wenn du in einer Beziehung bist:

Die Bibliothek ist der perfekte Ort für ruhigen, leidenschaftlichen und stilvollen Geschlechtsverkehr – die Art, die Jane und Austen und Nicholas Sparks inspirieren würde.

2. Mahlzeiten

Wenn du Single bist:

Von uns Studierenden wird nicht erwartet, Connoisseure zu sein. Und wenn man Single ist, ist die Erwartung noch niedriger. Es ist an der Zeit, deinen schnellen Metabolismus zu nutzen und alles in dich hineinzustopfen, was du im “Takeout Shop”, der bis 4 Uhr morgens geöffnet hat, bekommen kannst. Pizza und Burger an einem Freitag Abend? Mit einer kostenlosen Lieferung und einer Portion Pommes? Wieso nicht?! Iss nach Herzenslust, mein Freund. Keiner verurteilt dich.

Wenn du in einer Beziehung bist:

Hier beurteilt man dich nun doch etwas. In einer Beziehung zu sein, heißt, dass es nun jemanden gibt, den du beeindrucken musst, und glaub mir, deine Freundin wird nicht so hingerissen sein von deiner Fähigkeit, dein Gewicht an “Käsepommes” zu essen, so wie sie es von deinem Sixpack sein wird. Tut mir leid, Kumpel, aber so ist das Leben. Wenigstens kannst du deine Fressorgien in Sexorgien umtauschen.

In einer Beziehung zu sein bedeutet auch, dass du isst, wenn dein Partner isst. Gott bewahre, deine innere Uhr funktioniert anders und dein Bauch fängt schon früher an zu grummeln als bei deiner Freundin. Denn dann musst du dich auf eine lange Konversation einstellen: „Was, wenn wir nicht füreinander bestimmt sind? Wir sind so verschieden!“ Um also das Lächeln zu erhalten und die Turteltäubchen gurren zu lassen, musst du dich darauf einstellen, gefüttert zu werden und deine Pommes zu teilen.

3. Shoppen gehen

Wenn du Single bist:

Wenn du Single bist, kann jedes Outfit von einem „Einhorn Einteiler“ bis zu einem großartigen Mantel aus Fell akzeptabel sein. Prasse oder spare, es ist deine Wahl, denn es geht nur um dich. Du kannst jedes Outfit rocken, wenn du nur ein selbstgefälliges Grinsen auflegst, das den Leuten sagt: „Ja, genau, ´b***h`, ich sehe in allem cool aus.“

Wenn du in einer Beziehung bist:

Jetzt gibt es beim Shoppen gehen eine zweite Meinung. Du willst dir ein paar günstige Tops bei Primark kaufen? Ne, mein Freundchen, so nicht. Auf nach Zara, wo du dein Bafög für eine überteuerte Garderobe von Flanellhemden und Tweed Blazern ausgibst.

4. In die weite Welt gehen

Wenn du Single bist:

Die Welt liegt dir zu Füßen und du willst deinen Stempel hinterlassen. Jede Möglichkeit, mit neuen Menschen in Kontakt zu kommen, ist eine Gelegenheit, mit den Augen zu lächeln und aus der Menge herauszustechen. So kannst du auf dem Campus einen bleibenden Eindruck als heißes Ding hinterlassen, das auch noch Single ist. Unterschätzt nie die Kunst des „Pfau seins“, Freunde. Es ist die schärfste Waffe in jedem „Pick up“ Künstler Arsenal.

Wenn du in einer Beziehung bist:

Ich sehe nur dich und du siehst nur mich und ich liebe ich, ich liebe dich, ich liebe. Genug gesagt.

5. Partynächte

Wenn du Single bist:

Es ist an der Zeit, aufzudrehen und die Hüfte zu schwingen! Dies ist der Moment, deine Persönlichkeit zu zeigen, ohne, dass man sich an irgendwelche Gefühle von Eifersucht, die sowieso fehl am Platz sind, anpassen muss. Egal, ob du die ganze Nacht weg bleiben und die Stadt auf den Kopf stellen willst, oder einfach den Moonwalk zeigen willst, den du im Fitnessstudio geübt hast, der Studentennachtclub ist definitiv was für dich.

Wenn du in einer Beziehung bist:

“Dirty dancing” gibt es nicht mehr in deinem Vokabular, weil du nun eine elegante, junge Dame bist, die es hinter sich hat, sich Männer zu angeln. Doch, als die Nacht voranschreitet und der Alkohol langsam seine Wirkung zeigt, merkst du, wie du, genauso wie Anderen, beim Tanzen alles zeigst, was du hast. So kannst du dein Revier markieren und telepathisch deutlich machen, dass du vergeben bist und außerdem sagst du dem ganzen Campus, wie erotisch ihr zusammen seid. Du weißt doch, was sie sagen, meine jungen Damen, sei “eine Lady auf der Straße, ein Freak im Bett und auf dem Parkett musst du zeigen, was du hast.”  #couplegoals

6. Karaoke Nächte

Wenn du Single bist:

Es gibt keinen besseren Ort, loszulassen und dein wahres Ich zu feiern als an den sozial inakzeptablen Karaoke Nächten. Was könnte es besseres geben, als einen Abend, an dem du mit deinen Freund Bier bechern kannst und dabei einen tauben Erstsemesterstudenten auslachen, der noch nicht recht weiß, wie man die hohen Töne trifft. Außerdem kannst du Arm in Arm zu der “Bohemian Rhapsody” schunkeln. Klassiker.

Wenn du in einer Beziehung bist:

Jetzt, wo du vergeben bist, kann Karaoke nur eine Sache bedeuten. Genau, “Wildcats, it´s time to break free.” Lasst euren Gefühlen freien Lauf! Schwelgt wieder in den guten alten Zeiten von East High und singt aus vollem Leib “Start of Something New”. Schließlich ist das der Grund, warum Karaoke erfunden wurde: damit du heimlich deinem Geliebten/deiner Geliebten deine Gefühle durch Disney Songs mitteilst. Wenn du nicht den Nerv hast auf die Bühne zu gehen, denn ist es eine Möglichkeit, sich an eure Kindheit zu erinnern, sich über die Musik zu nähern und sich auf´s Neue ineinander zu verlieben. Troy und Gabriella auf ewig!

7. Sich für’s Bett fertig machen

Wenn du Single bist:

Wer hat gesagt, dass Zähne putzen nicht sexy sein kann? Du weißt nie, wem du auf dem Flur begegnen wirst. Selbst wenn du dich für´s Bett fertig machst, kannst du der Welt also zeigen, wie sexy du bist und wie süß du ungeschminkt aussiehst. Genießt es also, Leute. Denn sich für´s Bett fertig machen kann bedeuten, dass man die Nacht in einem neuen Bett verbringen kann. Denk dran, Uni ist dafür da, die Gelegenheiten zu nutzen, die sich einem präsentieren.

Wenn du in einer Beziehung bist:

See Also
Católica University

Nun hast du jemanden, mit dem du die Zahnpasta teilen und jemanden, den du anschreien kannst, wenn er den Toilettendeckel oben lässt. Singles, diese Runde geht an euch.

8. Schlafen gehen

Wenn du Single bist:

Ja, du hast das ganze Bett für dich und du musst dich nicht um die Decke streiten, aber wenn man ganz ehrlich ist, ist schlafen gehen doch besser zu zweit. Trotzdem hat es auch Vorteile, alleine zu schlafen. Du kannst die Zeit nutzen, über dein Leben nachzudenken, deine Zukunft zu planen, und du kannst überlegen, ob das Mädchen zwei Reihen vor dir im Vorlesungssaal dich absichtlich so süß frech angelächelt hat. Du könntest dir auch Gedanken darüber machen, wann du für welche Klausuren lernen musst, aber jedem das Seine.

Wenn du in einer Beziehung bist:

Ich persönlich habe eine Schwäche für´s Knuddeln und es gibt nichts schöneres als in den Armen der Person glücklich einzuschlafen, in die du dich verliebt hast. Das weckt Glücksgefühle.

9. Nach den Semesterferien wiederkommen

Wenn du Single bist:

Neues Semester, neue Person. Nach deinen Semesterferien wieder an die Uni kommen ist wie ein neues Jahr einläuten. Du kannst runterkommen, und mit einer neuen Frisur und einer neuen Perspektive auf dein Unileben, deine Ziele und Ambitionen zurückkehren. Dieses Semester wird dein Semester!

Wenn du in einer Beziehung bist:

Ja, es ist wie die unvergessliche Szene von „The Notebook“. Jeder Moment ohne deinen Noah oder ohne deine Allie ist schrecklich. Folter. Du verbringst jeden Moment damit, virtuelle Briefe zu schreiben und deine ewige Liebe zu verkünden, aber nach all dem Schmerz ist das Wiedersehen umso magischer.

10. Valentinstag

Wenn du Single bist:

Valentinstag kann ziemlich blöd sein, wenn du Single bist. Du wirst ständig daran erinnert, dass, wenn du Blumen oder Schokolade willst, deine Kreditkarte sie dir kaufen muss. Wenn du aber als Student/in Single bist, ist das gar nicht so schlimm, denn du wirst so viele Einladungen zu „Ampel Parties“ erhalten, dass sie dir schon zu den Ohren rauskommen werden – und was für eine gute Gelegenheit jemanden zu finden, wenn auch nur für eine Nacht, wenn du auf einer Themenparty mit kostenlosen Getränken und vielen Singles bist, die alle eine gute Zeit haben wollen. Achte aber auf das Datum; wenn du am 13. mit jemandem anbandelst, dann warne Herrn Mastercard, dass er am nächsten Tag Überstunden machen muss.

Wenn du in einer Beziehung bist:

Dies ist deine Chance zu sagen: „Trete näher, mein Geliebter/meine Geliebte, lass uns uns selbst feiern.“ Valentinstag ist für Paare wie ein gemeinsamer Geburtstag. Also, selbst, wenn ihr bald kein Bafög mehr bekommt, ist dies nun ein guter Grund, das wilde Tier in euch frei zu lassen. Wann wird es sonst wieder eine Gelegenheit geben, wo ihr euch verwöhnen könnt und offen zeigen könnt, wie sehr ihr einander liebt, ohne für öffentliches Zeigen von Zuneigung blöd angemacht zu werden?! Geht also hin und macht Shakespeare stolz, ihr jungen Liebenden! Geht hin und feiert die junge Liebe!

Und vergiss nicht, wenn du eine Studentenunterkunft brauchst, dann findest du die hier: Uniplaces

Scroll To Top