Now Reading
8 Erasmus Probleme und wie du sie lösen kannst

8 Erasmus Probleme und wie du sie lösen kannst

Packing for erasmus

Erasmus ist eine der besten Erfahrungen, die du als Student/in erleben kannst. Aber was passiert vor Erasmus? Die Reise beginnt zu Hause! Dieses Gefühl ereilt dich, sobald du anfängst, alles für deine Reise zu planen. Es kann tatsächlich ziemlich lange dauern, bis du alles organisiert hast. Wir dachten uns, dass ein/e angehender/e Erasmusstudent/in ca. acht Probleme bewältigen muss – und wir bieten dir ein paar Tipps, damit alles glatt läuft und du das Meiste aus deinem Erasmus Aufenthalt rausholen kannst. Hier findest du 8 Erasmus Probleme und wie du sie lösen kannst:

1. Deinen Zielort auswählen

So viele Gelegenheiten, so viele Möglichkeiten! Deinen Zielort auszuwählen kann aufregend und stressig zugleich sein. Denn schließlich wird der Ort, den du wählst, dein Zuhause für die nächsten Monate sein. Vergiss nicht jede Minute dieser Aufgabe zu genießen; es ist der allererste Schritt deines Erasmus Abenteuers!

Unser Tipp: Überlege, was dir am wichtigsten ist: Lebenserhaltungskosten, Wetter, Qualität der Ausbildung und die geografische Lage. Bedenke all diese Fakten, wenn du nach deinem Zielort suchst. Für den Beginn, schau dir unsere 10 besten europäischen Studentenstädte an.

2. Deine Seminare wählen

Auch wenn du die meiste Zeit mit feiern und reisen verbringen wirst, wirst du trotzdem Seminare besuchen müssen. Nutze diese Gelegenheit, Seminare zu wählen, die du zu Hause nicht besuchen kannst und entdecke verschiedene Fachgebiete.

Unser Tipp: Anstatt die Seminare zu wählen, die zu deinem Hauptfach passen, versuche die Seminare zu wählen, die freiwillig sind. Auf diese Weise wirst du mehr Flexibilität haben und kannst die Kurse wählen, an denen du wirklich interessiert bist.

3. Kümmere dich um all deine Dokumente

Nachdem du eine Liste mit all den Dokumenten gemacht hast, die du für deinen Erasmus Aufenthalt brauchen wirst, wirst du vermutlich ein wenig durchdrehen, aber mach dir keine Sorgen. Die meisten Papiere wollen dieselben Infos haben, also kannst du einfach “copy paste” machen. Kümmere dich so früh wie möglich um die Dokumente, damit du dich auch um andere wichtige Dinge kümmern kannst.

Unser Tipp: Wenn du Dokumente von einer ausländischen Botschaft brauchst, mach es sofort und habe immer ein Foto von ihnen auf deinem Smartphone.

4. Verschaffe dir einen Überblick über dein Budget

Auch wenn du deine ganz genauen Ausgaben nicht vorhersehen kannst, ist es gut, wenn du sie grob überschlägst. Vergiss nicht, dass du dein Budget in drei Kategorien unterteilen solltest: Reisekosten und Miete, alltägliche Kosten (z.B. für Essen und Parties), und Geld, um Ausflüge zu machen.

Unser Tipp: Frag deine Bank nach einer internationalen Karte ohne Kommissionen oder finde schnell raus, wie du an deinem Zielort ein Bankkonto eröffnen kannst. So musst du dann keine zusätzlichen Steuern oder Gebühren zahlen.

5. Eine Unterkunft finden

Eine Unterkunft zu finden, kann ein schwieriges Unterfangen sein, besonders in einem Land, das du nicht kennst. Du fragst dich immer wieder, wie man am besten vorgeht, welche Gegenden am besten sind, und wo du mit der Suche beginnen sollst. Wenn du schon vor deiner Ankunft ein Zimmer hast, wird dich das viel Geld sparen, das du sonst für ein Hotel ausgeben müsstest, und du wirst auch weniger Stress und Sorgen haben.

Unser Tipp: Es ist heutzutage leicht, ein Zimmer zu bekommen, bevor du anreist. Auf Onlineportalen kannst du das perfekte Zimmer finden und sie bieten dir auch all die Infos, die du brauchst. Wenn du ein Erasmus Semester machst und nicht weißt, wo du suchen sollst, dann schau dir die Uniplaces Seite an.

6. Buche deinen Flug 

Alles ist erledigt! Du weißt endlich, wann du da sein musst und es ist Zeit, deinen Flug zu buchen. Kümmere dich rechtzeitig darum, damit du den besten Preis bekommst und keine bösen Überraschungen erfährst.

Unser Tipp: Billig-Airlines bieten vielleicht keine Direktflüge an deinen Zielort an. Überleg dir also, ob du nicht zwischendurch ein paar Nächte übernachten willst. Es gibt doch keinen besseren Weg, dein Erasmus Abenteuer zu starten, als drei Tage lang einen Ausflug in einer Stadt auf dem Weg zu machen.

See Also
Erasmus City Map

7. Mache dich mit deinem neuen Zuhause vertraut

Wie ist das Wetter? Was musst du haben, um ärztliche Hilfe zu bekommen? Welche Mobilfunkanbieter gibt es? Wenn du Antworten auf diese Fragen findest, beginnst du dich mit der Realität deines neuen Zuhause vertraut zu machen. Lebe sie in vollen Zügen!

Unser Tipp: Wenn du die Möglichkeit hast, solltest du dich für ein “Buddy Programm” anmelden und versuchen, die Leute zu treffen, die schon einen Erasmus Aufenthalt an deinem Zielort gemacht haben. Außerdem solltest du auch die Roaming Optionen deines Mobilfunkanbieters in Erfahrung bringen (das könnte sich in der ersten Woche lohnen).

8. Alles packen

Wie sollst du nur alles, was du brauchst, in deinen Koffer kriegen? Keine Panik. Du wirst schließlich nicht so viel Zeug brauchen. Du solltest dich darauf konzentrieren, die Erfahrung zu genießen und dafür musst du nicht all deine Klamotten mitnehmen. Doch du solltest nicht vergessen, all deine Aufladegeräte mitzunehmen und deine Kleider je nach Wetterlage auszusuchen.

Unser Tipp: Kaufe einige Staubsaugerbeutel; sie werden dir helfen, Platz zu sparen und machen dir das Packen leichter.


Danke, dass du diesen Blog gelesen hast!

Musstest du mit anderen Herausforderungen zurecht kommen, als du deinen Erasmus Aufenthalt geplant hast? Hinterlasse uns einen Kommentar. Und vergiss nicht, wenn du im Ausland studierst und eine Unterkunft brauchst, dann wirst du das perfekte zweite Zuhause auf Uniplaces finden.  

 

Scroll To Top