Now Reading
Was du NICHT für die Uni einpacken solltest

Was du NICHT für die Uni einpacken solltest

Es ist ziemlich aufregend, wenn du dich auf dein erstes Studium vorbereitest. Das Packen ist allerdings nicht so toll, oder? Du denkst ständig daran, was du alles einpacken musst, aber du nimmst dir nie die Zeit, zu überlegen, was du nicht für die Uni einpacken solltest.

Zu überlegen, was du alles zum Überleben brauchen wirst, wenn du das erste Mal alleine wohnst, ist nicht gerade einfach. Du wirst keine Ahnung haben, was du unbedingt brauchen wirst, und was du ruhig zu Hause lassen kannst. Das führt dann meist dazu, dass die neuen Studenten/innen zum “panischen Packen” übergehen: Sie packen einfach alles in ihren Koffer, aus Angst, etwas Wichtiges zu vergessen.

Natürlich gibt es genügend Uni Checklisten, die dir sagen, was du brauchst und was nicht. Da jedoch jeder eine andere Unierfahrung hat, und die Dinge, die Studierende brauchen, variieren, ist es manchmal viel praktischer, wenn man weiß, was man nicht für sein neues Abenteuer einpacken muss …

1. Pflegeprodukte

Eine Frage, die man sich unbedingt stellen sollte, wenn man für die Uni packt, ist: “Kann ich das kaufen, wenn ich dort ankomme?” Wenn die Antwort ja ist, dann lass es hier. Die meisten Pflegeprodukte fallen unter diese Kategorie. Shampoo, Conditioner, Duschgel und Beauty Produkte können schwer sein und nehmen viel Platz in deinem Gepäck weg. Das ist besonders lästig, wenn du mit dem Flugzeug fliegen musst, wo jedes Kilo zählt.

2. Dein gesamter Kleiderschrank

Ja, natürlich will jeder(e) Student(in) einen guten ersten Eindruck machen und viele verschiedene Outfits mitnehmen, aber es sollte vermieden werden, seinen gesamten Kleiderschrank mitzunehmen.

In den “Halls” und Studentenunterkünften gibt es sowieso nicht viel Platz für deine Kleidung. Außerdem wirst du die meiste deiner Studienzeit sowieso in bequemer Kleidung und im Schlafanzug verbringen. Es reicht also vollkommen, wenn du eine Auswahl an bequemer Kleidung und auch ein paar schickere Sachen hast.


3. Ein Bügeleisen

Jeder/Jede Student/in der Welt wird dir sagen, dass ein Bügeleisen in einer Studentenunterkunft vollkommen überflüssig ist. Sobald du deine Wäsche selbst wäschst, wirst du merken, dass du gar keine Zeit mehr zum Bügeln haben wirst, da du nun andere Prioritäten hast: Lernen, Netflix, entspannen. Du solltest dich also entweder nicht mehr an faltiger Kleidung stören oder kreative Arten finden, sie glatt zu kriegen: du kannst sie entweder mit ins Bad nehmen, während du duschst. Dann macht der Dampf die Arbeit für dich oder du machst deine Kleidung nachts unter deine Matratze. Dann werden die Kleider unter deinem Körpergewicht glatt.

4. Alte Mitschriften aus der Schule

Du denkst vielleicht, dass es weise ist, deine alten Bücher und Mitschriften mitzunehmen, aber es ist besser, wenn du diese zurücklässt. An der Uni beginnt man einen Neuanfang. Deine alten Notizen und Mappen werden also zum größten Teil überflüssig sein. Die vernünftigste Option ist es, deine alten Schulbücher zu Hause zu lassen, und wenn du merkst, dass du eins dann doch unbedingt brauchst, kannst du es dir mit einem günstigen Kurierdienst oder einem studentischen Frachtschiff-Service bringen lassen.

5. Deine gesamte Büchersammlung

Probiere der Versuchung zu widerstehen, deine gesamte “Harry Potter” Sammlung mitzunehmen. Diese Bücher sind schwer und nehmen zuviel Platz weg. Du kannst auf jeden Fall für die Zeit auch mit der “eBook” Version auskommen. Wenn du Glück hast, kannst du sie sogar von der Stadtbibliothek ausleihen. Deine Bücher-Sammlung wird immer noch für dich da sein, wenn du wiederkommst.

 

See Also
Summer in Lisbon view

6. Schreibwaren

Erinnerst du dich noch, wie aufgeregt du warst, wenn du eine neue Schultasche, ein neues Mäppchen und schicke Gestifte für ein neues Schuljahr jedes Jahr im September kaufen konntest? Selbst wenn du zur Uni gehst, geht diese Versuchung nicht weg. Du solltest dieser Versuchung aber widerstehen, da du bei den Erstsemester Veranstaltungen, den “Freshmen fairs”, genügend Stifte, USB Sticks und Notizblöcke umsonst bekommen wirst. Vertraue mir, es sind so viele, dass sie dein Leben lang reichen werden.

7. Dein Auto

Dein Auto wird zwar vielleicht zu Hause essentiell für dich sein, aber das wird sich an der Uni ändern. Die meisten Unis befinden sich im Zentrum. Du kannst also hinlaufen oder öffentliche Verkehrsmittel benutzen, die meist recht zuverlässig sind. Außerdem sind Parkplätze an den Unis oft begrenzt und teuer.

Adaptiert von dem ursprünglichen Blog von Lana Richardson, Blog Editor für UniBaggage.com – Die Nummer 1 unter den “Student Shipping Companies” (Studentischen Frachtschiff-Services).


Danke, dass du diesen Blog gelesen hast!

Was hast du für die Uni eingepackt, das du nicht wirklich gebraucht hast? Lass es uns in den Kommentaren wissen. Und vergiss nicht, wenn du eine Studentenunterkunft in Europa brauchst, dann findest du sie auf Uniplaces.

Scroll To Top