Now Reading
Uni Erwartung vs. Realität

Uni Erwartung vs. Realität

Seitdem du klein bist, hast du von den Erwachsenen nichts anderes gehört, als, dass die Jahre an der Uni die besten deines Lebens sein werden. Du hast dein Leben lang auf diesen Moment gewartet und nun ist er endlich da! Es gibt allerdings einen Haken. Auch wenn die Uni natürlich toll ist, gibt es auch Dinge, die du so vielleicht nicht erwartet hast. Erinnerst du dich noch an deine Liste mit den Erwartungen für das letzte Semester? Naja… Das ist, was stattdessen passiert ist:

1. Die Seminare würden interessant sein

Also, die Stunden auf dem Gymnasium waren ziemlich dröge. Natürlich waren alle Fächer wichtig. Aber wie auch immer, du warst schon immer an den Naturwissenschaften interessiert, also was sollten die ganzen Sprachen und Stunden über Literatur … Nicht ganz dein Stil.

Aber an der Uni? Da kannst du tatsächlich deine Fächer aussuchen! Also, einfach, oder …?

2. Du könntest das Seminar ausfallen lassen

Bis jetzt musstest du immer anwesend sein – dein größter Albtraum. Aber das hat jetzt ein Ende! Jetzt kannst du regelmäßig Seminare/Vorlesungen ausfallen lassen!

Das geht natürlich, aber andererseits ist es anscheinend so, dass die Vorlesungen in Lichtgeschwindigkeit unterrichtet werden, und wenn du nur für eine Sekunde wegschaust, dann bist du auf einem ganz anderen Planeten: dem “Durchgefallen Planeten”, um genau zu sein.

3. Du würdest nicht mehr für Klausuren lernen müssen

Na gut, du wusstest, dass du immer noch hart arbeiten müsstest, aber da du die Fächer nun magst, sollte es nicht so schlimm werden, oder?

Falsch gedacht.

 

4. Natürlich würdest du nur Einsen haben

Das sollte dein Jahr werden. Du würdest endlich die besten Noten haben und deine Eltern würden richtig stolz sein.

Und jetzt? Naja … Zu bestehen ist schon eine Leistung.

 

5. Hausaufgaben? Welche Hausaufgaben?

Du dachtest, Lehrer würden dir an der Uni keine Hausaufgaben mehr geben, aber es stellt sich heraus, dass viele gerne Übungen “empfehlen”.

Naja, Facebook hat auch ein paar Parties empfohlen. Die Entscheidung fällt nicht schwer.

 

6. Mit meinem besten Freund/meiner besten Freundin zusammenziehen? Ich bin dabei!

Es stellt sich heraus, dass es doch nicht so viel Spaß macht, mit deinem neuen besten Unifreund, deiner neuen besten Unifreundin Zeit zu verbringen und so sauber ist er/sie auch nicht …

 

7. Du würdest bei deinen Eltern ausziehen und unabhängig sein

Realität: Anscheinend weißt du nicht mal die Basics, um zu überleben.

 

See Also

8. Du würdest interessante Leute kennen lernen

Wenn es als interessant gilt, dass dein Mitbewohner einen Bierkonsum-Rekord hält, dann ist das theoretisch immer noch wahr.

 

9. Du würdest deine Leidenschaft finden

Als du klein warst, wolltest du ein Fußballspieler oder eine Ballerina werden. Am Gymnasium hattest du keine Idee, was du später mal machen willst. Die Uni sollte dein Wendepunkt sein. Du würdest herausfinden, wozu du geboren wurdest!

Naja, immerhin versuchst du es.

 

10. Du würdest deine “Party Moves” so richtig aufmotzen

Wir sind sehr sicher, dass Vorstellung und Realität sich hier ziemlich genau decken.

An der Uni zu studieren hat seine Höhen und Tiefen, aber ich denke, wir können uns darauf einigen, dass sie wirklich die besten Jahre deines Lebens sind.

 

Danke, dass du diesen Blog gelesen hast! Welche anderen Erfahrungen wurden von der Uni übertroffen (im guten wie im negativen Sinne)? Hinterlasse uns einen Kommentar.

Wenn du eine Studentenunterkunft in 38 Städten Europas brauchst, dann findest du sie hier: Uniplaces.

Scroll To Top