Now Reading
5 Tricks, wie man Aufschieben bekämpfen kann

5 Tricks, wie man Aufschieben bekämpfen kann

Aufschieben ist das Verderben jedes Studentenlebens. Ob du dein Zimmer aufräumst, dich zum Lernen hinsetzt oder morgens versuchst, aufzustehen, um zur Vorlesung zu gehen, Zeit auf YouTube zu vergeuden ist eine Kunst, die jeder(e) Studierende perfektioniert hat. Dein ganzes Semester kann an dir vorübergehen und auf einmal hast du nur noch eine Woche bis zu den Klausuren oder bis du deine Hausarbeit abgeben musst, also hör auf mit dem Tagträumen über den EU “Railtrip” und lies unsere folgenden Tipps, um etwas über die 5  Tricks, wie man Aufschieben bekämpfen kann – und das wissenschaftlich erwiesen, zu erfahren.

 

1. Fang einfach an

Laut einem psychologischen Phänomen, das als “Zeigarnik Effect” bekannt ist, erinnert man sich viel besser an eine unvollendete oder unterbrochene Aufgabe als eine vollendete. Denn eine unvollendete Aufgabe bleibt viel eher in unserem Gedächtnis und verfolgt uns den ganzen Tag, bis wir sie erledigt haben, als eine Aufgabe, die wir fertig haben, weil es in der menschlichen Natur liegt, eine Aufgabe zu Ende zu bringen, die wir schon begonnen haben.

Solange wir eine Aufgabe nicht beenden, gibt es eine mentale Anspannung, die die unvollendete Aufgabe prominent in unserem Gedächtnis behält. Vollendung der Aufgabe führt dazu, dass wir abschließen können und somit verschwindet die Anspannung und wir können die Aufgabe langsam vergessen und zu der nächsten Sache auf unserer To Do Liste übergehen.

Was ist also der beste Weg, nicht mehr so viel Zeit zu vergeuden und Prokrastination zu besiegen? Einfach mit der Arbeit beginnen. Sobald du angefangen hast, wird dein Gehirn dich nicht mehr belästigen und dir erlauben, dich vollkommen auf deine Aufgabe zu konzentrieren.

 

2. Leg eine Powerstunde ein

Studien zeigen, dass produktive Lerneinheiten von 60-90 Minuten gefolgt von 20 Minuten Pause optimal sind, um sich zu konzentrieren und die Energie den Tag über zu behalten.

Die bejubelte Pomodoro Technik, die von dem Entrepreneur Francesco Cirillo für gesteigerte Produktivität gegründet wurde, ist eine Zeit Management Methode, die einen Timer benutzt, um die Arbeit in zu schaffende Teile unterteilt, die wiederum von kurzen Pausen unterbrochen sind. Es ist eine erfolgreich getestete Methode, die dir dabei helfen soll, Ablenkungen zu überwinden und weiterzuarbeiten. Außerdem kannst du dann deine Aufmerksamkeit gezielt auf die Arbeit richten und Dinge in kurzer Dauer schaffen und die Prokrastination überwinden.

Dies ist der Fall, weil unser Gehirn von Natur aus durch Kreisläufe mit Höhen und Tiefen in der Konzentration geht. Es ist also wichtig, um den Output zu maximieren, dass man die Kraft der Höhepunkte verbessert, in dem man alle Ablenkungen während der “Power Stunde” beiseite legt, in konzentrierten Zeitperioden arbeitet und dann die intensive Periode mit ein wenig Ruhe und Entspannung durchbricht.

Diese kurzen Phasen, in denen du dich entspannst, werden dir helfen, die höchste Leistungsfähigkeit deines Gehirns zu nutzen, dein Gehirn zurückzusetzen, um dich länger zu konzentrieren, damit du mehr Dinge auf deiner gefürchteten To Do Liste abarbeiten kannst.

 

 

3. Töte “D” mit Güte

Mit “D” meinen wir dich und deinen Geist. Studien zeigen, dass, je mehr du dir selbst für Prokrastination in der Vergangenheit vergeben kannst, du auch deine gegenwärtige Prokrastinationsphase überwinden und an die Arbeit gehen kannst. Mitgefühl für sich selbst ist das A und O. Vergiss nicht, dich selbst zu lieben. Die Suche nach Perfektion und die Angst davor, zu versagen sind die zwei Hauptzutaten in dem Prokrastinationscocktail. Es ist ein fehlersicheres Rezept. Streiche diese Zutaten von deiner Ernährung und höre auf deinen inneren Monolog und mache dich selbst auf Gedanken aufmerksam, die der Produktivität nicht zuträglich sind.

Experten schlage vor, dass das am besten geht, in dem man seine Zweifel anzweifelt. Versuche zum Beispiel deinen Kopf zu schütteln, wenn du diese negativen Gedanken denkst. Auch wenn es sich lächerlich anhört, hilft es laut einer Studie, die Zweifel deiner inneren Hasser zum Schweigen zu bringen und dich vor der Prokrastination zu schützen.

 

See Also

4. Sonder Speichel ab

Nicht wörtlich natürlich. Wir haben alle schon von Pavlov und seinem berühmten Experiment mit seinem Hündchen gehört – ja, der Hund, den er trainiert hat, in Reaktion auf einen Reiz zu sabbern. Der Grund für dieses Experiment war, zu zeigen, dass das Verhalten sich verändern kann, wenn man positiv nachhilft. Also könnten wir auch sagen, dass wenn wir uns für eine getane Aufgabe belohnen, dass wir uns motivieren können, diese fertigzustellen und Prokrastination zu bekämpfen. Studien unterstützen das, indem sie zeigen, dass das menschliche Gehirn gut auf Belohnungsreize reagiert und das kann ein effektiver Weg sein, sinnvolle Angewohnheiten zu haben, die die Produktivität fördern.

 

5. Schritt für Schritt

Jetzt kommen wir zum Höhepunkt: Laut Wissenschaftler an der Penn State liegt es in der menschlichen Natur, kleine Projekte so schnell wie möglich zu Ende zu bringen. Etwas zu beenden, auch wenn es nicht das ganze Ziel und nur ein Teil des Projektes ist, ist psychologisch schon eine Belohnung und das motiviert dann auch, die anderen kleinen Teile zu Ende zu bringen, die dann das Ganze ausmachen.

Wenn du also zweifelst, dann unterteile deine Arbeit in Mini-Projekte. Dekonstruiere den Prozess und schaffe separate Teile, die du dann so wieder zusammensetzt, dass du leichter mit ihnen umgehen kannst. Der Fokus, den du auf jeden Teil der Arbeit legst, bedeutet dann auch, dass dein Endresultat ein besseres sein wird, als wenn du dich von vornherein mit dem Ganzen herumgequält hättest, weil so mehr Aufwand, Hingabe und Gedanken in das Dekonstruieren des Projektes gegangen sind.

 

Danke, dass du diesen Blog gelesen hast! Wenn du Lerntipps hast, hinterlasse uns einen Kommentar.

Wenn du eine Studentenunterkunft in Europa suchst, dann findest du sie hier: Uniplaces.

Scroll To Top