menu
Unkategorisiert

Finde einen Job nach der Uni in nur 5 stressfreien Schritten!

Cherie Gamble (Wizbii)

This post is also available in: Englisch Spanisch Italienisch Französisch

[vc_row][vc_column][vc_column_text]

Die Uni neigt sich dem Ende und das kann nur eins bedeuten … Sommer! Es ist wichtig, eine Pause zu machen nach all der harten Arbeit, die du über die Jahre geleistet hast, aber es geht leider kein Weg dran vorbei, du musst dir auch Gedanken über eine andere wichtige Sache machen – einen Job zu finden. Mach dir aber keine Sorgen, es muss nicht so stressig sein, wie du vielleicht denkst. Wir wollten dich in ein paar simple, aber effektive Tipps einweihen, wie du nach der Uni so stressfrei wie möglich einen Job finden kannst.[/vc_column_text][thb_gap height=”20″][vc_column_text]

Mach das Beste aus deiner Zeit an der Uni

[/vc_column_text][thb_gap height=”20″][thb_image full_width=”true” animation=”animation fade-in” alignment=”center” image=”12462″][thb_gap height=”20″][vc_column_text]

Es gibt überall Möglichkeiten, du musst nur wissen, wo du gucken musst. Schau bei deinem Berufsberatungszentrum vorbei und erkundige dich, ob deine Universität Partnerschaften mit irgendwelchen Firmen hat oder ob sie Absolventen kennen, die ein ähnliches Profil haben wie du und einen Job gefunden haben – dies könnte dir zum einen einige Ideen liefern über Firmen, die dich einstellen würden und dir zum anderen auch Ideen über mögliche Karrierezweige liefern.

Vergiss nicht, dass die Karriereberater extra dafür da sind, zu schauen, welche Mögichkeiten du hast. Mach also das Beste aus dem Rat, den es umsonst gibt. Viele Unis bieten auch Lebenslauf – und Anschreiben – Workshops an, die sehr hilfreich sein können. Wenn nicht, dann kannst dir auch Rat auf dieser Webseite holen: www.daily.wizbii.com[/vc_column_text][thb_gap height=”20″][vc_column_text]

Frag nach Empfehlungsschreiben

[/vc_column_text][thb_gap height=”20″][vc_column_text]

Professoren unterrichten hunderte, vielleicht tausende Studenten/innen jedes Jahr, es ist also eine gute Idee, wenn du nach einem Empfehlungsschreiben fragst, solange du noch frisch im Gedächtnis bist. Diese zeigen den Arbeitgebern, dass du vertrauensvoll bist und es ernst meinst mit deiner Karriere. Die Tatsache, dass du deinen Tutor/Professor danach fragst, wird auch einen guten Eindruck hinterlassen und man weiß nie, ob er in Zukunft ein wertvoller Kontakt sein könnte. Du könntest sie sogar fragen, ob sie dir eine Empfehlung auf LinkedIn hinterlassen, wenn sie einen Account haben.[/vc_column_text][thb_gap height=”20″][vc_column_text]

Zeig Onlinepräsenz

[/vc_column_text][thb_gap height=”20″][vc_column_text]

Wenn wir schon bei dem Thema LinkedIn sind, es wird immer wichtiger, auf professionellen Plattformen präsent zu sein und wenn du noch keinen Account hast, dann solltest du unbedingt einen erstellen. Wizbii ist noch eine professionelle soziale Plattform, die gerade im Kommen ist. Sie hat Jobangebote, die sich an Studenten/innen und junge Absolventen richten. Das bedeutet also, dass alle Berufe nur wenig Berufserfahrung voraussetzen (maximal 3 Jahre) und du kannst sogar die Mitglieder der Seite um Hilfe und Ratschläge bitten!

Eine der vielen Vorteile eines professionellen Netzwerkes ist, dass du von Personalvermittlern gefunden werden kannst. Damit du auch leicht zu entdecken bist, ist es wichtig, dass du alle Sparten deines Profils ausfüllst, Artikel in Gruppen postest, Firmenseiten folgst, Stichworte auf deinem Profil benutzt, wie “Sales, B2B, Wirtschaft”, und deinen Ort einfügst. Es hilft auch, ein professionelles Foto auszuwählen. Das stärkt das Vertrauen in deine Fähigkeiten. Du solltest unter allen Umständen Selfies vermeiden![/vc_column_text][thb_gap height=”20″][vc_column_text]

Sei proactiv

[/vc_column_text][thb_gap height=”20″][thb_image full_width=”true” animation=”animation fade-in” alignment=”center” image=”12460″][thb_gap height=”20″][vc_column_text]

Vermeide es, in schlechte Angewohnheiten zu verfallen. Natürlich kannst du Freunde treffen und dir die Zeit nehmen, die neueste Folge von Game of Thrones zu sehen, aber pass auf, dass das nicht das Einzige ist, das du tust. Du wirst alle Lücken in deinem Lebenslauf in zukünftigen Interviews erklären müssen. Sei es ein Teilzeitjob, ein Praktikum oder ein Volontariat – wenn du zeigst, dass du Eigeninitiative mitbringst, dann wird das deine Chancen erhöhen, einen Job zu bekommen. Um proaktiv zu bleiben, solltest du dir jeden Morgen einen Wecker stellen und einen “Schlachtplan” für deine Jobsuche erstellen.[/vc_column_text][thb_gap height=”20″][vc_column_text]

Organisiere deine Jobsuche

[/vc_column_text][thb_gap height=”20″][thb_image full_width=”true” animation=”animation fade-in” alignment=”center” image=”12459″][thb_gap height=”20″][vc_column_text]

Das bringt uns jetzt zum letzten Punkt –

Deine Jobsuche organisieren. Wenn du es noch nicht weißt, dann versuche zu entscheiden, welche Karriere du gerne anstreben würdest: mach eine Liste deiner Fähigkeiten und der Jobs, wo du diese vielleicht gut anwenden kannst. Sobald du weißt, welcher Beruf für dich in Frage käme, solltest du eine Benachrichtigung auf Jobwebseiten einrichten, damit du täglich Emails mit Jobs erhältst, die deinen Kriterien entsprechen.

Nimm dir Zeit, einen effektiven Lebenslauf und ein Anschreiben zu verfassen. Du hast vielleicht noch nicht viel Erfahrung (du bist schließlich am Anfang deiner Karriere), aber versuche, so viele relevante Erfahrungen wie möglich einzubauen und die weniger wichtigen Elemente auszulassen. Fasse ähnliche Erfahrungen zusammen, um deinen Lebenslauf lesbarer zu machen (z.B.: Kurssprecher: 2012-2013, 2015-2016). Wenn es eine Rufnummer für den Job gibt, für den du dich bewirbst, dann ruf an und stelle ein paar gezielte Fragen zu der Stelle. Wenn du deine Bewerbung abschickst, solltest du den Namen der Person nennen, mit der du gesprochen hast. Dies wird dein Interesse an der Stelle zeigen und einen guten Eindruck auf den Personalvermittler machen, sodass deine Chancen steigen, den wichtigen Rückruf zu erhalten.

Führe eine Liste der Berufe, für die du dich beworben hast und füge den Firmennamen, das Datum, für das du dich beworben hast, das Datum des Bewerbungsschlusses und die Kontaktdaten hinzu (Email, Telefonnummer). Wenn du nach ein paar Wochen nichts hörst, ist es eine gute Idee, nochmal eine Mail zu schicken, um zu zeigen, dass du motiviert bist!

Alles, was du brauchst, ist ein wenig Organisation, einen effektiven Lebenslauf, ein Anschreiben und am wichtigsten ist, dass du motiviert bleibst! Vergiss nicht, dass es Zeit brauchen kann, einen Job zu finden, und dass nur 10 % der Bewerber/innen tatsächlich zu einem Interview eingeladen werden. Sei also geduldig und bewirb dich fleißig weiter. Für je mehr Jobs du dich bewirbst, desto einfacher wird der ganze Vorgang werden. Viel Glück und eine frohe Jobsuche! 🙂

Dieser Artikel wurde von Cherie Gamble von Wizbii, dem führenden professionellen sozialen Netzwerk für Studenten/innen und junge Absolventen/innen, verfasst. Entdecke eine große Auswahl an Praktika- und Jobmöglichkeiten für Absolventen/innen auf en.wizbii.com.[/vc_column_text][thb_image alignment=”center” image=”12501″][vc_column_text]


Danke, dass du diesen Blog gelesen hast! Wir hoffen, dich hier bald wiederzusehen.

Hat dir der Artikel mit den Tipps für die Jobsuche gefallen?
Wenn ja, dann hinterlass uns hier einen Kommentar.
Du willst nie wieder einen unserer Blogs verpassen? Das können wir gut verstehen: Abonniere jetzt unseren Newsletter.

Und vergiss nicht, wenn du eine Studentenunterkunft in Madrid, Barcelona oder vielen anderen Orten in Europa brauchst, dann findest du sie hier: Uniplaces.
Wir sind zurzeit in 40 Städten in Europa und werden bald in noch viel mehr sein![/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

This post is also available in: Englisch Spanisch Italienisch Französisch

Thanks for reading this post

Reset Filters