menu
Unkategorisiert

Du lebst erst richtig, wenn du diese 20 Restaurants in Madrid ausprobiert hast

Paloma Serrano

This post is also available in: Englisch Italienisch

Man sagt, dass wir in Spanien “auf der Straße leben”. Das heißt aber nicht, dass wir buchstäblich auf der Straße leben, sondern dass wir die meiste freie Zeit, die wir haben, außerhalb unserer Häuser verbringen. Wenn du dich einmal mit einem/r SpanierIn aus Madrid anfreunden solltest, dann mach dir keine Gedanken, wenn er/sie dich nie zu sich nach Hause zum Mittag-oder Abendessen einlädt. Das Leben findet außerhalb der eigenen vier Wände statt!

Und hier ist eine Liste der tollen Orte, die es dir ermöglichen, die best mögliche Zeit in Madrid zu verbringen, und die dem Leben in der Stadt ein bisschen Würze verleihen!

P.S.: Die meisten der Plätze, die ich empfehle, sind alte Tavernen aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Geschichte und Gastronomie werden zu deinen Wahlfächern gehören, wenn du in einer der Hauptstädte des Alten Kontinents bist. Außerdem, hier ist noch ein Tipp: Moderne Restaurants kommen und gehen, aber diese Plätze haben überlebt, indem sie seit hunderten von Jahren die glücklichen Bäuche der Einheimischen gefüllt haben!

1. Las Cuevas de Luis Candelas – C/Cuchilleros, 1

Restaurants in Madrid: Las Cuevas de Luis Candelas

Dieses Restaurant befindet sich in alten Höhlen, in denen sich Luis Candelas in 1800 versteckt; er war einer der berühmten Banditen der Stadt. Die Kellner tragen das Outfit, das auch die Räuber aus der Zeit getragen haben. Wenn du nicht für ein ganzes Abendessen zahlen möchtest, dann kannst du auch ein Glas Rotwein zu einer Portion “jamón” und “pimientos del padrón” (spanischer Schinken and grüner Paprika) bestellen.

2. Casa Lucio – Cava Baja, 35

Restaurants in Madrid: Casa Lucio

Lucios Restaurant ist bekannt für seine huevos revueltos (sein Rührei), außerdem für sein rotes Fleisch von herausragender Qualität und für viele typische Eintöpfe, Suppen und andere Gerichte aus dem Topf. Berühmte Persönlichkeiten essen oft hier: berühmte Schauspieler/innen, Politiker, etc. Es ist nicht der günstigste Restaurant in Madrid, aber es lohnt sich, zumindest ein Mal dorthin zu gehen, solange ihr in Madrid seid.

3. La Perejila – Cava Baja, 25

Restaurants in Madrid: La Perejila

Dies ist ein kleines Tapas Restaurant, das einer andalusischen Veranda nachempfunden ist. Im Innern gibt es Antiquitäten aus dem 20. Jahrhundert aus Spanien. Du solltest ein Glas espumoso probieren (Sekt) und einen ihrer vorzüglichen tostas bestellen (eine Scheibe Brot mit Essen oben drauf). Außerdem sind cazuelitas zu empfehlen (kleine Pfannen, in denen eine kleine Portion eines heißen Gerichts serviert wird).

4. Ñeru – C/Bordadores, 5

Restaurants in Madrid: Ñeru

Das Essen hier ist aus der nördlichen Region Asturiens. Einer ihre bekanntesten Gerichte ist fabada (Schwein mit weißen Bohnen). Es gibt dort im Erdgeschoss einen schönen Sitzbereich, aber es macht mehr Spaß, an der Bar sitzen zu bleiben, die ist oben. Da kannst du dir eine Flasche Asturischen Cider bestellen und ihn mit deinen Freunden teilen – du kannst lernen, ihn richtig zu servieren, indem du ihn in das Glas spritzen lässt, um Blasen zu erzeugen. Diese Technik nennt sich calledescaniar. Wenn du einen Cider bestellst, kannst du dazu verschiedene Tapas bestellen: Chorizo, Cabrales Käse oder Tortillas. Alles schmeckt sehr gut!

5. El Anciano Rey de los Vinos – C/ Bailén, 19

Restaurants in Madrid: El Anciano Rey de los Vinos

Es ist typisch für Leute, Sonntags in der Sonne spazieren zu gehen und einen Aperitivo einzunehmen (einen kleinen Snack vor dem Mittagessen). Viele wählen einen vino dulce (süßen Wein) oder einen Wermut zu ihren Tapas! Diese altertümliche Bar befindet sich gegenüber der Kathedrale und des Königlichen Palastes; ich empfehle also das gleiche zu tun: Geh in der Gegend schön spazieren – schau dir diesen Ort mit einer der besten Aussichten in Madrid an. und dann geh über die Straße, um den Alten König des Weins zu besuchen.

6. Lhardy – Carrera de San Jerónimo, 8

Restaurants in Madrid: Lhardy

Dies ist ein Restaurant mit adeliger Geschichte (seit 1839), doch es ist auch ziemlich teuer. Besonders, wenn du zum Speisesaal hochgehst und den berühmten cocido madrileño bestellst. Aber stattdessen kannst du in die untere Etage gehen, wo es Süßes und Essen in Dosen gibt, welches an die Öffentlichkeit verkauft wird. Am Ende des Raums, unter einem schönen Spiegel aus dem 19. Jahrhundert, kannst du dir eine heiße Suppe nehmen und ein paar Tropfen Jerez Weißwein (einer der besten Dinge, die es gibt, wenn du dich nach deinem Winterspaziergang aufwärmen willst) dazu geben. Ich kann auch croquetas empfehlen!

7. Botín – C/Cuchilleros, 17

Restaurants in Madrid: Botin

Wenn dir nach traditioneller Holzofenküche ist, dann musst du hier hingehen. Botín ist das älteste Restaurant, das noch in Betrieb ist. Es wurde in 1765 gegründet! Man kann die altertümliche Architektur bewundern: leicht schiefe Wände, Holzboden and Decken aus Holz … Wenn du dir etwas gönnen willst (oder wenn deine Eltern zu Besuch sind und das Mittagessen bezahlen!), dann musst du das geschmorte Lamm (cordero asado) oder das geschmorte Schwein (cochinillo asado) probieren.

8. Casa Labra – Calle Tetuán, 12

Restaurants in Madrid: Casa Labra

Wie auch in anderen Restaurants, kannst du im Speisesaal ein komplettes Menü essen oder du kannst auch ein paar Tapas an der Bar oder draußen auf der Terrasse bestellen. Das ist zumindest, was die meisten Menschen machen. Wenn du die Preciados Straße entlang läufst, auf dem Weg zur Puerta del Sol, dann empfehle ich dir, dass du einen kleinen Umweg zu Casa Labra machst. Sobald du da bist, musst du hausgemachte Kabeljaubällchen probieren. Frag einfach nach “croqueta de bacalao”. Noch ein interessanter Fakt: die sozialistische Partei wurde hier gegründet.

9. Almendro 13 – Calle Almendro, 13

Restaurants in Madrid: Almendro 13

Diese Taverne befindet sich im La Latina Viertel und serviert Andalusisches Essen und Andalusische Weine. Eins der typischen Gerichte, die man hier probieren muss, sind “roscas”: eine Art von Brötchen, die in der Mitte geteilt und mit Köstlichkeit gefüllt sind! Sie haben verschiedene Geschmacksrichtungen: Schinken und Käse, Fleischpastete, … oder, wenn du Lust hast, richtige spanische Aromen zu probieren, dann musst du morcilla (Blutwurst) oder pringá (eine Mischung aus Chorizo, Hühnchen, Speck und rotes Fleisch aus dem Topf, die klein geschnitten und getrennt auf Brot serviert werden) probieren.

10. La Caleta – Calle Joaquín María López, 44

Restaurants in Madrid: La Caleta

Dieses Restaurant is in der Nähe der Universität, in der Moncloa/Agüelles Nachbarschaft gelegen. Viele Studierende leben in dieser Gegend. Ich empfehle dir berenjenas con salmorejo (gebratene Aubergine mit einem Püree, aus Tomate und Brot) und die traditionellen Andalusischen tortitas de camarón (tief gefrorene kleine-Krabben Tortillas). Himmlisch!

11. La Casa del Abuelo – Calle de la Victoria, 12

Restaurants in Madrid: La Casa del Abuelo

Seit 1906 servieren vier Generationen derselben Familie im Namen des “Großvaters” (Abuelo). Die Taverne liegt in der Nähe von Sol, im Zentrum Madrids, und sie ist seit ihrer Eröffnung sehr beliebt. Doch erst nach dem Spanischen Bürgerkrieg (1936-39) haben sie etwas zu ihrer Speisekarte hinzugefügt, für das sie heute am bekanntesten sind: Garnele. Wenn du in der Innenstadt um die Mittagszeit oder vor dem Abendessen ein bisschen schlenderst, dann geh hinein und frage nach einem Tapa mit gamba roja a la plancha (gegrillte rote Garnele).

12. Bodega la Ardosa – Calle Colón, 13

Restaurants in Madrid: Bodega la Ardosa

Diese Weinkellerei hat sein Interieur seit 1892 nicht mehr verändert und wenn man hineingeht, fühlt man sich wie in einer Zeitmaschine. Doch die berühmten Tortillas werden dich zurück ins wahre Leben holen! Man sagt, dass die spanischen Omeletts von Frau Conchita eine der besten der Stadt sind. Ich würde vorschlagen, dass du hingehst und dich selbst davon überzeugst!

13. Casa Paco – Puerta Cerrada, 11

Restaurants in Madrid: Casa Paco

Wie viele alte Restaurants, hat auch dieses hinten einen Sitzbereich, aber der typische Madrileño geht sofort zur Bar und bestellt ein caña (ein kleines Glas Bier) oder ein chato de vino (ein kleines Glas Wein). Die Kellner bieten den Gästen eine richtige Show, besonders wenn es voll ist! Geh nicht wieder weg, nur, weil es voll ist, Casa Paco ist immer voll! Geh einfach zur Bar und bestelle ein Getränk. Der Kellner wird dir dazu eine köstliche Tortilla mit Käse, salchichon, oder ihre berühmte torreznos (Speckschnitte) servieren. Wenn es ein sonniger Tag ist (auch im Winter), dann würde ich mein Bier und meine Tapa mit nach draußen nehmen, mich dort an einem ihrer alten Fässer anlehnen und einem beliebten Zeitvertreib nachgehen: Vorbeigehende Menschen beobachten.

14. Bar Melo’s – Calle Ave María, 44

Restaurants in Madrid: Bar Melo's

von Flickr user: Alvaro

Diese Bar ist in Lavapiés, einem der ältesten Viertel Madrids (in der Nähe von Sol und La Latina). Es ist eine sehr lebendige Nachbarschaft, besonders Sonntags morgens, da dann viele Menschen zum El Rastro (riesigen Flohmarkt) gehen und dann draußen bleiben. Bei Melos kannst du einen Hunger stillen, der so groß ist, als hättest du eine Woche nichts gegessen, wenn du die berühmte zapatillas (die wörtliche Übersetzung ist “Schuhe”, aber es bezieht sich auf die unglaublich großen Brote!) bestellst.

15. Olé – Calle La Bolsa, 4

Restaurants in Madrid: Olé

Dieses Restaurant versteckt sich hinter einer kleinen roten Tür und wird deswegen oft nicht gesehen. Aber wenn du hineingehst, wirst du in einem schwachen Licht eine seltsame Szene sich entfalten sehen. Von den Wänden hängen Souveniere, die an letzte vergangene Zeiten erinnern: eine Landkarte von Spanien, die nicht mehr aktuell ist, ein kleiner schwarz-weiß Fernseher, alte Glasflaschen und andere Kuriositäten. Jedes Tapa, das du hier probierst, wirst du mögen! Du kannst die Kellner nach einer Empfehlung fragen, sie sind sehr nett. Du wirst es nicht bereuen, Calle La Bolsa besucht zu haben: authentisch und ein Lieblingsrestaurant der Einheimischen!

16. As de Copas – Núñez de Arce, 4

Restaurants in Madrid: As de Copas

Dieses Restaurant ist berühmt für seine zahlreichen iberischen Tapas, zu der eine Flaschen Cidre serviert wird. Du kannst die Kellner bitten, deinen Cidre in der richtigen Art und Weise zu servieren: escanciada (so wie in El Ñeru). “As de copas” ist mit den Symbolen eines spanischen Kartenspiels dekoriert, daher der Name. Es hat so eine lebendige Atmosphäre. Geh also unbedingt mit einer großen Gruppe von Freunden dorthin! Es befindet sich in der Nähe vom Santa Ana Platz, einer Gegend mit vielen Restaurants und Bars.

17. Malacatín – C/ Ruda, 5

Restaurants in Madrid: Malacatín

Der Name dieses Restaurants hat eine eigenartige, interessante Bedeutung. Zu Beginn, im Jahre 1895, verkaufte man hier Wein sowie andere alkoholische Getränke an Bäcker, Metzger, Dachdecker, … Ein alter und armer Gitarrist besuchte diesen Ort immer wieder und spielte stets dasselbe Lied “Tin, tin tin, malacatín, tin tin…” und erhielt dafür ein Glas Wein. Die Tochter des Gründers entschied sich, das Restaurant nach dem Lied dieses Mannes zu benennen: “Malacatín”. Das Interieur ist mit Motiven von Stierkämpfen dekoriert und die Küche ist traditionell aus Madrid.

18. La Posada de la Villa – Cava Baja, 9

Restaurants in Madrid: La Posada de la Villa

Während des 17. Jahrhunderts wurde in Madrid nur an diesem Ort Mehl gemahlen. Deswegen wurde es 1642 zu einer Hofgaststätte. Umgeben von arabischen Mauern, bot die Posada allen Reisenden Essen und ein Dach über dem Kopf. Seitdem war es heruntergekommen, wurde dann aber endlich 1980 wieder aufgebaut; und heute gehört es zu den bekanntesten Restaurants Madrids, was traditionelle Küche betrifft. Die alte Mühle, in der früher Mehl gemahlen wurde, hat sich nun zu einem wunderschönen Holzofen gewandelt!

19. Taberna del Capitán Alatriste – Calle Grafal, 7

Restaurants in Madrid: Taberna del Capitán Alatriste

Kapitän Alatriste, eine berühmte spanische Figur aus Romanen, wurde als einer der besten Schwertkämpfer am Hof von König Felipe IV dargestellt. Del Capitán Alatriste befindet sich in der alten Taverne der Lebrijana Wohltätigkeitsgesellschaft, wo er ein Zimmer gemietet haben soll. Du kannst mehr über die Geschichte dieses Ortes und über Captain Alatriste auf deren Website nachlesen. Gewiss ist, dass du, wenn du diese Taverne betrittst, in die Welt Madrids im 18. Jahrhundert eintauchst … Stell dir einfach vor, du würdest einen Tisch mit Soldaten, Dichter, Schwertkämpfern und Reisenden teilen.

20. La Dolores – Plaza de Jesús, 4

Restaurants in Madrid: Taberna La Dolores

Diese Taverne wurde 1908 gegründet und befindet sich direkt hinter dem Palace Hotel. Dort werden verschiedene Canapés (kleine Brotscheiben mit Essen oben drauf) serviert, aber vielleicht willst du ja auch die berühmten patatas fritas con boquerones (Pommes Frites mit Anchovies) probieren. Wenn du Freunden die Stadt zeigen willst, dann solltest du sie eine klassische spanische Tapa probieren lassen: jamón und manchego Käse. Damit kannst du nichts falsch machen!

Oh … Hmm! Ich fürchte, dieser Blogpost neigt sich dem Ende entgegen, denn ich bekomme langsam Hunger. Ich hoffe, du auch. Hoffentlich kommst du bald und saugst all die Geschichte und die Aromen Madrids in dir auf! Bitte lass uns wissen, welche Orte am Ende deine Lieblingsorte in Madrid wurden. Prost! Oder, wie wir in Spanien zu sagen pflegen, ¡Salud!

Danke für das Lesen dieses Posts! Wir hoffen, Dich bald wieder auf unserem Blog wiederzusehen.

Hat dir der Artikel gefallen? Falls ja, dann hinterlasse uns ein Kommentar. Und falls du eine Studentenwohnung in Madrid suchst – oder jemanden kennst, der sucht – dann kannst du diese auf Uniplaces finden.

This post is also available in: Englisch Italienisch

Thanks for reading this post

Reset Filters