menu
Unkategorisiert

5 Erasmusländer mit den niedrigsten Studiengebühren

Tom Crosby

This post is also available in: Englisch Spanisch Italienisch Französisch

Zur Uni zu gehen ist ziemlich teuer heutzutage (selbst mit der Erasmusförderung). Wenn du auf der Suche nach ein paar Zielen bist, wo man GAR KEINE Studiengebühren zahlen muss oder nur niedrige, dann sind wir hier, um dir bei der Entscheidung behilflich zu sein. Wir zeigen dir 5 Erasmusländer mit den niedrigsten Studiengebühren.

Es sind auch einige unglaublich gute Unis dabei!

#1. Deutschland

berlin-haakan-dahlstroem

Berlin. Bild: Haakan Dahlstroem

Die staatlichen Unis in Deutschland sind seit ca. 2005 gebührenfrei und viele Universitäten verlangen heutzutage nicht mehr als höchstens 100 € im Jahr.

Viele Unis bieten auch einen Studiengang auf Englisch an, was es zu einer sehr attraktiven Studienwahl macht.

Es gibt praktisch in jeder großen Stadt eine gebührenfreie Universität.

Die besten Unis ohne Studiengebühren: Humboldt Universität Berlin, Freie Universität Berlin, Technische Universität Berlin, Technische Universität München, Universität Hamburg.

humboldt-jerick-parrone

Humboldt Universität Berlin. Bild: Jerick Parrone, Flickr.

Studiengebühren (wenn überhaupt): 150-250€ pro Semester.

Durchschnittliche Mietkosten: 400-600€ im Monat (Berlin).

Durchschnittliche Kosten im Monat: Bis zu 1.000€ in einer großen Stadt, aber nur 500€ in einer Universitätsstadt.

#2. Die Niederlande

amsterdam-mauro

Amsterdam. Bild: mauro, flickr.

Na gut, es ist genau genommen nicht umsonst, in den Niederlanden zu studieren, aber gemessen am internationalen Standard ist es ziemlich günstig. Es sind allerdings auch eine Vielzahl an Stipendien vorhanden. Das Land ist außerdem erschreckend effizient für jeden, der pendeln möchte. Und Fahrrad fahren ist fast schon ein Muss.

Sport ist ein integraler Bestandteil des Studentenlebens in einer Nation, wo es einen außergewöhnlich hohen Englischstandard gibt.

Die besten (günstigen) Universitäten: Hague Universität, Tilburg Universität, Erasmus Universität, Maastricht Universität, Universität von Amsterdam.

university-of-amsterdam-guilhem-vellut

Universität von Amsterdam. Bild: Guilhem Vellut, flickr.

 

Studiengebühren (wenn überhaupt): 1.700-2.000 pro Jahr.

Durchschnittliche Mietkosten: 350-600€ pro Monat. (Kommt auf den Ort und die Stadt an.)

Potentielle monatliche Ausgaben: Bereite dich darauf vor, dass du 800-1.100€ pro Monat zahlen wirst wenn du nicht aufpasst.

#3. Polen

warsaw

Warschau. Bild: Enrico Strocchi, Flickr.

Ähnlich wie in Deutschland sind viele staatliche Unis in Polen entweder sehr günstig oder ganz gebührenfrei, wenn du dich Vollzeit mit einer “Polnischen Charta” einschreibst, was man als polnischer(e) Student(in) macht.

Internationale Studierende können sich auch für ein Stipendium bewerben, aber die Lebenserhaltungskosten sind relativ gering, also lassen sie sich leicht mit Geldern von 2.000-4.000€ ausgleichen.

Überraschenderweise werden auch viele Kurse auf Englisch angeboten, sogar an großen, statt an spezialisierten Unis.

Die besten gebührenfreien Universitäten: Universität von Warschau, Jagiellonian Universität, Adam Mickiewicz Universität, Universität von Silesia, Poznan Universität für Wirtschaft.

18768329183_aa6ec80cce_k

Universität von Poznan. Bild: Guillaume Speurt, flickr.

Studiengebühren (wenn überhaupt): Gebührenfrei, oder 2.000-4.000€ im Jahr, je nach dem welchen Status dein Abschluss hat.

Durchschnittliche Mietkosten: 180-500€ im Monat. Ein Einzelzimmer kann sehr günstig sein, selbst in Warschau.

Potentielle monatliche Ausgaben: Es gibt hier einen tollen Blog über dieses Thema. Aber erwarte, dass du um die 400€ pro Monat zahlen musst.

#4. Italien

milan-bert-kaufmann

Milan. Bild: Bert Kaufmann, flickr.

Ja, ich flunkere wieder ein wenig. Italien kostet um die 850-1.000€ im Monat, aber es ist immer noch viel günstiger als viele andere Optionen. Und es gibt natürlich auch Stipendien.

Die meisten der großen Städte, besonders Rom oder Mailand, haben nur niedrige Studiengebühren.

Wenn du bedenkst, dass die meisten der Unis in Italien sehr alt sind und die Lebenserhaltungskosten im Vergleich zu vielen Ländern im Norden niedriger sind (diese bieten auch weniger finanzielle Unterstützung an), dann ist Italien eine ziemlich attraktive Option.

Die besten gebührenfreien Unis: Universität von Bologna, Sapienza Universität von Rom, Universität von Pisa, Universität von Milan, Universität von Turin.

turin-david-orban

Universität von Turin. Bild: David Orban, flickr.

 

Gebühren (wenn überhaupt): 850-1.000€ an bestimmten Unis. Die privaten verlangen mehr.

Durchschnittliche Mietkosten: 300-400€ (steigend)

Potentielle monatliche Ausgaben: 500€ im Monat, wenn du sparsam bist.

#5. Spanien

madrid-rick-ligthelm

Madrid. Bild: Rick Ligthelm, fFickr.

Studiengebühren in Spanien sind an staatlichen Unis meist sehr niedrig, und von diesen gibt es genügend in den großen Städten.

Die Bewerbungsgebühren sind unter 50€ und sowohl Barcelona als auch Madrid haben einige der besten Universitäten Europas.

Die besten gebührenfreien Unis: Universität von Barcelona, Complutense Uni von Madrid, Die Freie Universität von Barcelona, Universität von Valencia, Universität von Salamanca.

barcelona-uni-martin-dougiamas

Die Haupthalle der Universität von Barcelona. Bild: Martin Dougiamas, Flickr.

 

Gebühren (wenn überhaupt): Zwischen 680 und 1.400€ im Monat.

Durchschnittliche Mietkosten: 200-600€. Einzelzimmer sind viel günstiger, aber die Miete kann drastisch steigen, wie in jeder Hauptstadt.

Potentielle monatliche Ausgaben: 900-1.100€, obwohl man diese Kosten als Student/in auch geschickt mindern kann.

Und nun der Rest…

Andere Länder bieten auch die Möglichkeit, im Ausland zu studieren:

Österreich – Es kostet dort nur 360€ pro Semester für EU/EEA und österreichische Studierende gleichermaßen.

Belgien – Internationale Studierende bezahlen um die 1.900 bis 3.850€ pro Jahr, während EU Studierende nur 610-830€ bezahlen.

Die Länder im Norden – Die meisten sind umsonst, aber sie sind von der Liste gestrichen, weil die Lebenserhaltungskosten so hoch sind.

Griechenland – Alle Kurse an der staatlichen Uni, einige MA Kurse mit eingeschlossen, sind umsonst. Man zahlt sogar für deine Bücher! Doch Griechenland hat es nicht auf die Liste geschafft, da die Qualität einiger Unis leider zu Wünschen übrig lässt.

Tschechische Republik – Die Gebühren für englischsprachige Kurse sind um die 1.000€ im Jahr und die Lebenserhaltungskosten sind relativ niedrig.

Frankreich – Viele Unis sind günstig, oder auch umsonst, doch die Lebenserhaltungskosten sind sehr hoch.


Danke, dass du diesen Blog gelesen hast! Wir hoffen, dich hier bald wiederzusehen.

Hat dir der Artikel über die 5 Erasmusländer mit den niedrigsten Studiengebühren gefallen?
Wenn ja, dann hinterlasse uns hier einen Kommentar.

Du willst nie wieder einen unserer Blogs verpassen? Das können wir gut verstehen.
Abonniere jetzt unseren Newsletter.

Und vergiss nicht, wenn du eine Studentenunterkunft in Europa brauchst, dann findest du sie hier: Uniplaces.

This post is also available in: Englisch Spanisch Italienisch Französisch

Thanks for reading this post

Reset Filters