menu
Unkategorisiert

10 Sehenswürdigkeiten des Weltkulturerbes in Europa

Sakhita Sharma

This post is also available in: Englisch Spanisch Französisch

Ich mag voreingenommen sein, aber ich finde, dass Europa der aufregendste und schönste Kontinent auf diesem Planeten ist. Yep, ich hab´s gesagt. Von der mysteriösen Felsenformation in Stonehenge zu dem Historischen Zentrum von Rom und der Lavaux Weinroute in der Schweiz, das alles hat Europa zu bieten und wir als Europäer haben das Glück, diese Highlights direkt vor unserer Haustür zu haben. Unter diesen Schätzen sind über 400 UNESCO Weltkulturerbe Standorte, die dafür bekannt sind, eine unvergleichliche Erfahrung zu bieten, die du auf deine Liste von Dingen, die du vor deinem Tod machen willst, setzen kannst. Damit du dich bei all diesen Standorten zurecht findest, haben wir dir 10 Sehenswürdigkeiten des Weltkulturerbes in Europa zusammengestellt.

1. Venedig, Italien

Venedig, das in der nordöstlichen Ecke Italiens liegt, ist das Juwel der Veneto Region. Die venezianische Lagune, die aus 118 malerischen Regionen besteht, ist ein architektonisches Meisterwerk, das für seine Schönheit bekannt ist.

 

A post shared by Starterstore (@starterstore.de) on

Unsere Lieblingszeit in dieser beeindruckenden Stadt ist Carnevale, aber, wenn du den Sonnenschein im Sommer genießen willst, dann solltest du auch einen Tagesausflug auf die Inseln Murano und Burano machen.

2. Mont St Michel, Frankreich

Mont St Michel, eine Inselkommune in der Normandie mit 44 wunderbaren Bewohnern/innen, ist unbestritten der atemberaubendste Weltkulturerbestandort Europas.

Mont St Michel liegt auf einem felsigen Inselchen an dem Fluss Couesnon in der Nähe von Avranches. Es ist ein Wahrzeichen, das wie eine Mirage auf dem Horizont schwebt und all ihre Besucher/innen willkommen heißt. Halte deine Kamera bereit, denn du solltest hier unbedingt die Sonnenuntergänge fotografieren.

3. Cinque Terre, Italien

 

A post shared by S A N Y (@doounias) on

Cinque Terre, was übersetzt fünf Länder bedeutet, besteht aus fünf Fischerdörfern, die in der dramatischen Szenerie an der Lingurischen Küste gelegen sind. Sie gehören seit 1997 zum Weltkulturerbe.

Die felsige intalienische Riviera ist unverkennbar wegen ihrer bonbonfarbenen Häuser, die am Hang liegen. Außerdem ist die Region für ihre unzähligen Wanderpfade bekannt, aber, ganz gleich, für welche Route du dich entscheidest, du solltest erstmal ein Selfie machen.

4. Geirangerfjord, Norwegen

Nicht nur wegen der Nordlichter, sondern auch wegen der unglaublichen Fjorde, musst du Norwegen besuchen. Das UNESCO Weltkulturerbe hat drei von ihnen auf ihre Liste gesetzt, aber wenn du nur wenig Zeit hast, dann solltest du unbedingt den Geirangerfjord anschauen.

 

A post shared by Edwina (@d.w.i.n.a) on

Dieser tiefblaue Fjord wie aus dem Märchen, der für seine makellose Schönheit und beeindruckenden Wasserfälle bekannt ist, wird von schneebedeckten Bergspitzen, wilden Wasserfällen und saftiger, grüner Vegetation umgeben.

5. Park Güell, Spanien

Park Güell, der auf dem Carmel Hügel in Barcelona, Spanien liegt, ist eine von Gaudís inspirierenden Visionen. Der öffentliche Park ist mit unglaublichen Steinstrukturen, atemberaubenden Mosaikmonumenten und beeindruckenden Gebäuden gefüllt.

 

A post shared by Juana Espinal (@juanaespi) on

Du solltest keine der Skulpturen verpassen und auch den bunten, gefliesten Drachenbrunnen, der in der Nähe vom Eingang steht, musst du dir unbedingt anschauen. Außerdem gibt es noch ein kleines Haus, in dem Gaudí mal gewohnt hat. Heute ist es ein Museum, in dem interessante Möbel, die auch von dem spanischen Künstler entworfen wurden, zu sehen sind.

6. Jungfrau Region, Schweiz

Die Jungfrau Region, die nach drei Berggipfeln benannt ist – der Eiger, der Mönch und die Jungfrau, bietet eine der beeindruckendsten Aussichten der Schweiz. Man hat von dort eine herausragende Sicht auf die Hohen Alpen, auch den größten Gletscher in Eurasien, und die Region bietet auch eine große Vielfalt an natürlicher Schönheit, von dunstigen Bergen zu frischen Flüssen.

 

A post shared by Earthpix ??? (@earthpix) on

Die Fahrt mit der “Jungfrau Panorama Bahn” wird als die malerischste überhaupt bezeichnet und ist ein Muss, wenn du in der Gegend bist. Man braucht von Interlaken ungefähr 2 Stunden und 20 Minuten und die Fahrt bietet in der einen Richtung eine malerische Sicht auf den Schwarzwald und in der anderen eine beeindruckende Sicht auf die italienischen Alpen.  

7. Giant’s Causeway, Nordirland

Im Herzen von Europas schönsten Küsten liegt “Giant´s Causeway”, eine einzigartige Felsenformation, die an der Küste am Rande von Antrim, einem Bezirk in Nordirland, liegt.

 

A post shared by Jacqueline Pham (@jacquipham) on

Die miteinander verwobenen Basaltsäulen stehen seit Millionen von Jahren als natürliche Barriere zwischen dem Land und den gewaltigen Stürmen des Atlantischen Ozeans.  Obwohl die Wissenschaft sagt, dass dieses Wunder aus einem antiken Vulkanausbruch stammt, mögen wir den Mythos lieber, dass der Riese Finn McCool diese Barriere gebaut hat, um Irland vor dem schottischen Titanen Benandonner zu schützen. Der Felsen formt einen Weg, dem Finn folgen soll, und aus dem Benandonner eine Lehre ziehen soll. Zauberei.

Steige die “Shepherd’s Steps” hinauf und wandere den Weg auf der Klippe, um die wunderschöne “Causeway” Küste aus der Vogelperspektive zu bewundern.

8. St. Petersburg, Russland

Die frühere Hauptstadt des imperialistischen Russlands hat nicht nur eine große Bedeutung für die Geschichte Russlands, sondern ist auch noch die schönste Stadt des ganzen Landes. Sie wird dank ihrer vielen Kanäle, Brücken und ihrer ausgesprochen schönen Architektur als eins der “Venedigs” des Nordens bezeichnet (neben Amsterdam). Es gibt auch noch andere Sehenswürdigkeiten, die ihre Schönheit unterstreichen: der Winterpalast und die Eremitage.

Petersburg, die Stadt der Zaren, wird als Tor zu Europa bezeichnet und sie hebt sich durch ihre hohe Kunst, ihre Raffinesse, ihr wildes Nachtleben und ihre reichen, kulturellen Traditionen hervor.

9. Lake Bled, Slovenien

Der See “Bled” ist einer der romantischsten Seen der Welt und er ist auch ein ausreichender Grund, um Slovenien zu besuchen. Die schönste Sicht auf die Julianischen Alpen hat man vom Schloss, das über dem See auf einem Felsen thront.

Traditionelle Holzboote, “pletnas” genannt, bringen Touristen zu der einsamen Insel, die in der Mitte des Sees liegt, wo sie dann begierig die 99 Stufen hinaufsteigen, um zur Kirche “Maria Himmelfahrt” zu gelangen. Dort kann man die Kirchenglocke hören und sie auch selbst zum Schlagen bringen. Laut der Legende werden dadurch deine Wünsche wahr.

10. Plitvice Seen, Kroatien

Kroatien wurde schnell zu einem Außenseiter Hotspot Europas. Und einer der vielen Gründe dafür ist der “Plitvice Seen Nationalpark”. Wenn du noch nie von ihm gehört hast, dann google ihn jetzt und mach dich darauf gefasst, dich zu verlieben.

Er ist einer der ältesten Nationalparks im Südosten Europas und der größte in Kroatien und befindet sich an der Grenze zu Bosnien Herzegovina. Er verbindet das Inland Kroatiens mit der Adriatischen Küste.

 

A post shared by Pamela Idell (@pidell214) on

Inmitten dieser dicht bewaldeten Gegend fließen Kalkstein und Kreide über Kristallinwasser, die natürliche Dämme geschaffen haben. Und die wiederum haben wunderschöne Seen, Höhlen und Wasserfälle hervorgebracht. Aber, seid gewarnt, denn schwimmen ist in keinem dieser Seen erlaubt. Also kein Eintauchen, meine Freunde.

Danke, dass du diesen Blog gelesen hast!

Was ist dein liebster Weltkulturerbestandort in Europa? Hinterlasse uns einen Kommentar. Und vergiss nicht, wenn du eine Studentenunterkunft brauchst, dann wirst du das perfekte zweite Zuhause auf  Uniplaces finden.

This post is also available in: Englisch Spanisch Französisch

Thanks for reading this post

Reset Filters