menu
Unkategorisiert

10 der besten Studentenstädte Europas

Sakhita Sharma

This post is also available in: Englisch Spanisch Italienisch Französisch

Kein Wunder, dass sich ein paar Millionen weltweit dafür entscheiden, in Europa zu studieren, wenn es dort 4.000 Unis gibt, von denen 40 % zu den besten Welt zählen. Es gibt 50 souveräne Staaten und jeder von diesen ist reich an Geschichte, Kultur, Sprache, Essen und Mode. Europa ist eine Schatzkiste, die nur darauf wartet, von großäugigen, wanderlustigen Studierenden erkundet zu werden.

Da es so viele Möglichkeiten gibt, kann es schwierig sein, die Uni zu finden, die für dich richtig ist. Wo soll man bloß anfangen? Vergleicht man die Lebenskosten, das Partyleben, die Studiengebühren oder die Transportkosten? All diese Dinge werden zu deiner Studentenerfahrung beitragen, und du solltest die Entscheidung, wo du die nächsten drei oder vier Jahre studieren wirst, nicht leichtfertig treffen.

Also kommen wir nun zum Punkt. Deine Freunde bei Uniplaces haben dir die harte Arbeit abgenommen. Wir präsentieren dir hier die zehn besten Studentenstädte Europas:

1. Am besten, wenn es um Studiengebühren geht — Berlin

Das dritt beliebsteste Studienziel nach Amerika und Großbritannien ist die Hauptstadt Deutschlands. Berlin bietet Lernerfahrungen auf den historischen Straßen und in den Klassenräumen – und das Beste ist, dass beides umsonst ist (naja, fast: Man zahlt nur ca. 300 € pro Semester; das ist für die Registrierungsgebühren und ein Semesterticket.)

Und nicht nur das. Berlin ist die erschwinglichste europäische Stadt laut der “Mercer Lebenshaltungskosten” Umfrage. Für Studierende, die im Ausland Recherche betreiben wollen, ist Berlin auch eine großartige Wahl, da dort akademische Institutionen und auch Firmen talentierte, junge Köpfe unterstützen.

Und zu guter letzt ist Berlin als das “Silicon Valley von Europa” bekannt. Es gibt dort eine florierende technische “Startup” Szene und somit gibt es viele Möglichkeiten für dich.

Niedrige Lebenserhaltungskosten, niedrige Studiengebühren, viele Jobmöglichkeiten und eine Fülle von günstigen Restaurants/Imbissen. Was will man mehr?!

2. Am besten für Lebenshaltungskosten — Warschau

Warschau toppt die “Mercer Lebenshaltungskosten” Umfrage und ist an oberster Stelle, wenn es um erschwingliche, europäische Studentenstädte geht. In der Dankesrede hat die “Phoenix Stadt” nicht nur mit seiner Erschwinglichkeit geprahlt, sondern hat auch ihren starken Willen betont, da Warschau eine stolze Stadt ist, die nach dem Zweiten Weltkrieg wie ein Phoenix aus der Asche emporkam. Durch ihre reiche Geschichte hat die Stadt den Studierenden an ihren freien Tagen viel zu bieten. Es gibt königliche Residenzen und viele Museen zu besichtigen.

3. Am besten, wenn es ums Nachtleben geht — Barcelona

Barcelona ist eine Stadt für Nachteulen, ganz gleich, ob du ein Tourist oder ein Einheimischer bist. Eine Sache, die du dir merken musst, ist, dass vor 2 Uhr nichts passiert. Du hast also genug Zeit zum Lernen, und um ein Nickerchen zu machen. Und danach kannst du dann die ganze Nacht durchtanzen! Es gibt Bars, wo man Kurze für nur einen Euro bekommt, außerdem Clubs, die weltklasse sind und einen Strand in der Stadt und Restaurants, wo du auch nachts noch essen kannst – in Barcelona wirst du also für die Nächte leben. Und weißt du, was das Beste ist? Wenn du morgens dann verkatert die architektonischen Kunstwerke von Gaudí, die überall in der Stadt verteilt sind, bewundern kannst. Das wird deine Seele beruhigen und Frieden für deinen brummenden Schädel bringen!

4. Am besten für Bildung und Kultur — Florenz

Für die anspruchsvollen Seelen kann es keine bessere Wahl als die Wiege der Renaissance geben – Florenz. Wenn du Student/in in Florenz bist, dann hast du das Privileg, auf den Wegen zu gehen, die schon von Köpfen betreten wurde, die ihrer Zeit weit voraus waren: Dante, Brunelleschi, Botticelli, Leonardo da Vinci, Machiavelli, und Galileo, um nur einige zu nennen. Wo hat man mehr Inspiration?!

Die Stadt einiges zu bieten, was sie zu einem lebendigen Museum macht: die beeindruckenden Uffizien, die von vielen als das tollste Kunstmuseum angesehen wird, außerdem die majestätische Santa Maria del Fiore, die besser als “Duomo” bekannt ist. Außerdem gibt es noch viele weitere Sehenswürdigkeiten, welche die Stadt perfekt für jeden “Kulturgeier” macht. Florenz hat allerdings nicht nur einen guten Ruf für klassische Kunst, denn sie ist die Geburtsstadt von Gucci und Roberto Cavalli. Somit ist in Florenz etwas verborgen, das das kreative Biest in jedem von uns frei lassen wird.

Wenn das nicht genug ist, so ist die Lage allein schon die Studiengebühren wert. Florenz befindet sich in der bilderbuchartigen Toskana, die eine der beliebtesten Weinregionen ist. Und so bedeutet eine Freistunde, dass du köstlich essen und viele Weinproben machen kannst. Somit wirst du bestimmt zu einem Connoisseur.

5. Am besten für Bier — München

Obwohl die Stadt durch das Oktoberfest zu Ruhm erlangte, ist München nicht nur eine saisonale Stadt. Sie bietet das ganze Jahr über Attraktionen für die bayerischen Liebhaber an. In den vielen Bierhallen von München kannst du nach einer Klausur sehr gut deinen Frieden von all den verrückten Charakteren, die du sicherlich im Klausurensaal gesehen hast, finden. Und da du einen Liter Bier für nicht mal ganz sieben Euro bekommst, kann man sich auch nicht wirklich beschweren.

6. Am besten für Prestige — Oxford

University of Oxford

Nach der Universität in Oxford, das an der Spitze des “Times World University Rankings” ist, sollten die nächsten Tolkien, C.S. Lewis und Oscar Wildes streben. Als eine weltweit renommierte Uni bedarf sie nicht viel der Einleitung. Auch die britische Stadt Oxford ist wunderschön und von dort aus kann man wunderbar das wundervolle Grün Englands erkunden. Es gibt von Oxford aus sehr häufige Verbindungen zu weltbekannten Attraktionen wie Stonehenge, Lake District und sogar zu der opulenten Stadt London. Den Oxford Studierenden wird bald klar werden, welche Türen ihnen durch die Uni offen stehen werden.

7. Am besten für Gourmets — San Sebastian

San Sebastian, das die einheimischen Basken “Donastia” nennen, wird von kulinarischen Experten weltweit als die Gourmet Hauptstadt Europas bezeichnet. Es gibt mehr Michelin Sterne auf einer Quadratmeile als irgendwo sonst auf der Welt. Jeder kann in dieser Stadt wie ein König essen, selbst wenn man nur das Budget eines Studenten/einer Studentin zur Verfügung hat. In den vielen, bezaubernden “Pintxos Bars” werden viele lokale Gerichte angeboten, wie kurz gekochte Kalbfleischwangen, “pimientos de padron” (kleine Paprika) und frischen “bacalao” (Kabeljau). Da jedes Restaurant seine eigene Spezialität hat, musst du dein Bafög für einen Besuch in jedem dieser Restaurants ausgeben, damit du am Ende in deinem Abschluss und als Gourmet mit Auszeichnung bestehst.

8. Am besten für Arbeitsmarktfähigkeit — Cambridge

Die Studierenden von Oxford werden vermutlich vehement widersprechen, aber Größen wie Newton, Stephen Fry oder David Attenborough würden argumentieren, dass eine Institution wie Cambridge dir fast einen Job an einer der besten Firmen garantieren kann.

Meiner Meinung nach hast du deine Studienzeit verschwendet, wenn du während deiner Jahre in Cambridge nicht den Fluss Cam nicht mit einem Stechkahn runtergefahren bist.

9. Am besten für Wohnverhältnisse — Wien

Wenn man qualitative und quantitative faktoren wie Stabilität, Gesundheitssystem, Kultur, Umgebung, Bildungsangebot und Infrastruktur bedenkt, dann kann man für eine Stadt berechnen, was für einen Wohnverhältnisfaktor diese hat. Laut des “Economist’s Liveability Ranking” ist Wien die Stadt mit den besten Wohnverhältnissen in Europa.

Die betörende österreichische Hauptstadt kann für jemanden, der zum ersten Mal dort ist, überfordernd sein. Die Stadt ist mit königlicher Nostalgie und Opernhäusern gesäumt. Somit ist es ziemlich einfach, deine Tage damit zu verbringen, die Architektur und die Geschichte der Stadt zu bewundern, ohne dir Zeit für den anderen Aspekt ihrer Schönheit zu nehmen: ihre exquisiten Bäckereien! Es wäre eine Schande, wenn man sich keinen gemütlichen, faulen Nachmittag gönnt, an dem man die europäische Kaffeekultur vom feinsten genießt. Gönn dir einen cremigen Kaffee und ein handwerklich hochwertiges Teilchen in einem der schicken Cafés der Stadt. Klar, wirst du die Stadt mit ein paar Kilos mehr auf den Rippen verlassen und auch ein wenig ärmer, aber laut des “Economist” wird sich deine Lebensqualität bei jedem Schluck deines Caffe Lattes verbessern.

10. Am besten, wenn es um öffentliche Verkehrsmittel geht — London

Als Student/in wirst du mit Sicherheit zu deiner nächsten Vorlesung, einer Klausur, zu deinem Teilzeitjob oder deinem heißen Tinder Date hetzen. Es wird passieren. Es ist also sehr wichtig, dass du mehrere Transportmöglichkeiten zur Verfügung hast.

London mit ihren Fähren, Taxis, Bussen, einer U-Bahn, die 24 Stunden lang fährt, und sogar mit einer Drahtseilbahn ist mit Sicherheit die beste Stadt, was Transportmöglichkeiten angeht. Besorg dir eine “Oyster Card”, der offizielle Fahrausweis Londons, und erkunde die Stadt. Wenn du genug von Großbritannien hast, vergiss nicht, dass das Festland vom “St. Pancras” Bahnhof nur eine Zugfahrt entfernt ist. Belgien ist nur etwas mehr als 1 Stunde und 51 Minuten entfernt und Paris nur 2:20 h. Du wärst also verrückt, wenn du von deinem Studentenrabatt keinen Gebrauch machen würdest!


Danke, dass du diesen Blog gelesen hast!

Welche europäische Stadt spricht dich am meisten an? Lass es uns in den Kommentaren wissen. Und vergiss nicht, wenn du eine Studentenunterkunft in Berlin, München, Mailand, Rom, Bologna, Lissabon, Porto, Valencia, Barcelona oder Madrid brauchst, dann findest du sie auf Uniplaces.com.

This post is also available in: Englisch Spanisch Italienisch Französisch

Thanks for reading this post

Reset Filters