menu
Unkategorisiert

Die 12 angesagtesten Gegenden Europas für trendige Studierende

Sakhita Sharma

Das Problem mit geheimen Hotspots ist, dass sie nicht lange geheim bleiben. Wenn die Aufregung darüber, dass du in der coolsten geheimen Bar getrunken hast zu viel wird, dann verrätst du den Namen deinen besten Freunden, dem Freund der besten Freundin deiner Kusine und bald wissen die Welt und ihre Frau über diese Bar Bescheid und werden dort ihre Gaumenfreuden haben. Wenn du an der Uni bist, versuchst du nah an der Uni zu wohnen, damit du einfach aus dem Bett fallen und in die Uni gehen kannst, aber wenn es um deine Freizeit geht, ist das ein anderes Thema. Den Eid, den jeder Hipster bei seiner Krönung ablegt ist, dass er nur die potentiell trendigen Wege geht und die Establishments schon vor allen anderen entdeckt und manchmal bedeutet das, dass man reisen muss. Wenn du also auch an den angesagtesten Orten wohnen willst, bevor sie zu voll werden, dann solltest du dir die Liste der 12 angesagtesten Gegenden Europas für Studierende an.


1. Marvila, Lissabon

 

A post shared by Carole with an e (@caro.strick) on

Eine der ältesten Hauptstädte Europas und die größte Stadt des Landes, Lissabon ist eine lebendige Stadt, die eine starke Kultur vorzuweisen hat. Außerdem gibt es dort viele Winkel, in die man sich flüchten kann. Unter diese ist die Gegend Marvilla, die du dir unbedingt anschauen musst.

Die Fabriken, die einmal brach lagen und am Fluss Tagus liegen, bieten heute viele schöne Orte, um am Ufer zu essen, zu trinken und eine gute Zeit zu haben. Außerdem gibt es einige Startup Unternehmen, die der Arbeiterklasse Gegend Kreativität und Farbe verleihen.

Schau dir unbedingt eine der Kunstgallerien in der Gegend an, die sich in Marvilla befindet oder schlürfe einen Latte Macchiato im “Café com Calma”, bevor du dich dann bereit machst, den Parkour am Spot Real zu wagen, der nicht ohne ist. Für dein Abendprogramm hast du die Möglichkeit zu “Dois Corvos” zu gehen, um das beste gezapfte Bier der Stadt zu probieren. Sie versorgen dort täglich viele verdurstete Menschen.

2. Cedofeita, Porto

 

A post shared by Natacha Gryelec (@chachabelec) on

Die zweitgrößte Stadt Porto, die Stadt am Fluss und Weltkulturerbestätte steht schon lange im Wettbewerb mit Lissabon um die Führung als kultureller Hotspot. Es kämpft auch um den Titel von Marvila als Hipster Hotspot. Das Cedofeita von Porto hat es also in sich. Es ist nah genug am Stadtzentrum, dass man die haupt Sehenswürdigkeiten zu Fuß erreichen kann und es hat außerdem noch geheime Ort zu bieten, die nur die Einheimischen kennen. Folge dem Puls der Nachbarschaft, die ihren Ursprung im Praça Carlos Alberto am the Porto Belo Markt hat, der samstags stattfindet. Dort kannst du deinen Gaumen an der Geburtsstätte des ersten Cafés, Moustache, anregen, bevor du dich dann auf den Weg in die multikulturelle Gegend bei Rua Miguel Bombarda machst. Hier gibt es zahlreiche Kunstmuseen und Konzept-Geschäfte, die deine Sinne sicherlich erwecken werden. Hier herrscht eine künstlerische Atmosphäre, Schmuck – und Möbelgeschäfte säumen die Straßen. Außerdem gibt es Frisöre und Gallerien – all das wird dazu führen, dass du die Stadt nicht mehr verlassen möchtest.

3. Friedrichshain, Berlin

 

A post shared by ⠀⠀? A l e x (@alexsiankov) on

Berlin ist schon lange das bohemehafte Bett des Kontinents, und während das trendige Kreuzberg bekannt ist als hippe Gegend, so ist Friedrichshain alles, was cool ist, aber ohne die Menschenmassen. Früher war diese Gegend teil von Ostberlin und nun hat Friedrichshain, bekannt für prominente Relikte, wie die “East Side” Gallerie, eine unersättliche Gentrifizierung erfahren.

Einzigartige Bars und Boutiquen säumen die Revaler Straße und sorgen für ein wildes Nachtleben, doch es gibt auch lebhafte Cafés, Restaurants, Kinos und Grünflächen, die der ausdrucksstarken Ostseite Farbe verleihen und Besucher/innen am Tag einladen. Berlin ist nicht Berlin ohne tolles Essen und davon findest du viel in der  Simon-Dach-Straße, wo kuriose kulinarische Einflüsse zum Leben erwachen, um die Gelüste zu fairen Preisen zu befriedigen.


4. Glockenbach, München

 

A post shared by Viktoria Herdt (@the_real_vika) on

Die Hauptstadt von Bayern, die für das Oktoberfest und Frühstück bekannt ist, beheimatet auch einige der besten Unis des Landes und es gibt Gegenden, die vor Persönlichkeit nur so sprühen. Das aufstrebende Glockenbach gehört zu den besten Gegenden, die du einfach besuchen musst.

Es liegt am Fluss und kann seine Ecken und Kanten, die in den eklektischen Gay Bars  und den Ampeln für gleichgeschlechtliche Paare, die in den Morgenstunden die Müllerstraße erleuchten, verbergen.

Schau bei der Hans-Sachs-Straße vorbei, um den vollen Geschmack von Glockenbach zu erleben. Besuche die Boutiquen, entspanne dich in der Sonne auf der Terrasse des Café Sax oder besuche die  X-cess Bar, wo Frauen mit Lollies und Männer mit Hüten der russischen air Force begrüßt werde. Bizarr oder hinreißend schön? Entscheide du.


5. Isola, Mailand

Eine urbane Insel, die von der Stadt abgeschnitten ist und von der Schönheit Mailands umgeben ist – was daran ist nicht zu lieben? Isola bedeutet auf italienisch Insel und feiert sein starkes Zusammengehörigkeitsgefühl mit der Nachbarschaft, die nach dem Krieg ein Arbeiterviertel war, wo kleine Läden und lokale Trattorias überlebt haben und sich mit einigen der coolen Restaurants/Bars Milans, die versteckt sind, messen.

Organische Delis, Fusion Restaurants und ausgefallene Bars säumen das organische Viertel, während unglaublich viele kreative “Hangouts” dafür sorgen, dass die Gegend zu eine der lebendigsten der Stadt wird. “Patchwork Art Nouveau” Gebäude sind “zusammengenäht”, um einen künstlerischen Wandteppich zu schaffen, wo es exquisite Bars, wie Frida, die mit Graffitis versehen ist, gibt. Ausdrucksstarke Bars mit fairen Preisen.


6. San Lorenzo, Rom

 

A post shared by Raffaella Tarantini (@_raffola_) on

Wenn du in Rom bist, “do as the Romans do” und besuche San Lorenzo. Du wirst nicht enttäuscht sein. San Lorenzo befreit sich von dem Image als historisches Artefakt und hat ein unkonventionelles Flair. Es gibt dort ein wildes Nachtleben, verführerisches Essen und eine geheimnisvolle Atmosphäre, die eine perfekte Kombination bildet, um sich von der Norm abzusetzen.

Der “shabby-chic” Look der Region, die viel Straßenkunst und eine große Anzahl an Studierenden an der Sapienza Universität besitzt, hat dazu geführt, dass aus der früheren post-industriellen Gegend, in der Bahnarbeiter gewohnt haben, nun ein leuchtendes Avantgarde-Viertel mit einer jungen Seele geworden ist.

Wenn du alternativ eine Nacht in den Bars von Testaccio verbringen willst, dann schau dir die Bars im Centro Sociali unter der Erde an. Hier gibt es zum Beispiel Jamrock, die erste und einzige jamaikanische Bar. Außerdem kann du die unabhängigen Treffpunkte besuchen, wo regelmäßig Filme laufen. Außerdem gibt es um Via dei Volsci  Live Musik und Tanzstunden. Du kannst dir natürlich auch eine Flasche Bier besorgen und dich am Treffpunkt Piazza dell’Immacolata unter die Einheimischen mischen.

7. Camberwell, London

 

A post shared by Camberwell Fair (@camberwellfair) on

Shoreditch, Dalston, Peckham und Tottenham gibt es schon lange nicht mehr. Die trendigsten Gegenden in London sind nun Clapton, Walthamstow, Deptford und Camberwell.

In den letzteren, gentrifizierten, georgianischen Häusern, die zwischen Hähnchenläden und kosmopolitischen Cafés eingebettet sind, verbreiten eine Atmosphäre, die nicht mehr eine von längst vergessener Pracht ist, sondern eine, die eine unerwartete, urbane Bewegung mit sich bringt, die langsam auf die Beine kommt und immer ihren Stolz bewahrt, ohne dem Popularismus anheim zu fallen.

Church Street ist die Hauptschlagader der Gegend. Dort findest du viele, skurrile Pop-Up Läden, charmante Pubs und kleine Gallerien, wie die South London Gallery, die zu der aufbrausenden Seele des Viertels passen. Doch durch die wachsende Zahl der Studenten/innen und Kunsthandwerkern, die durch das Camberwell’s College of Arts und Goldsmiths angezogen werde, halten die jugendliche Identität von Clamberwell in Schach. Lass dir den Camberwell Jahrmarkt nicht entgehen, eine Veranstaltung, die nur ein Mal im Jahr stattfindet, und eine Kombination aus Essensständen, Live Musik und einer Pop-Up Cocktail Bar bietet.

8. Canal St Martin, Paris

 

A post shared by Javier (@javier_paris_) on

Im nordöstlichen Dörfchen von Paris liegt Canal Saint-Martin, ein bildschönes Viertel mit einer Wasserstraße aus dem 19. Jahrhundert. Leuchtende Bäckereien, die für unrasierte Denker, Tagträumer und Studenten voller Angst gebaut wurden, säumen den Kanal, während die zweckmäßigen Wohnungsgebäude den idealen Hintergrund für ein urbanes Picknick bieten.

Wenn du gerne draußen etwas unternimmst, dann solltest du dich am Sonntag unbedingt auf den Weg zum Quai de Valmy und zum Quai de Jemmapes machen. Denn dann ist die Gegend für Fußgänger und Fahrradfahrer reserviert. Es ist also eine friedliche Alternative  zu der Stadt, die für hohes Oktan und hedonistische Abenteuer bekannt ist.

9. Nørrebro, Kopenhagen

 

A post shared by Adam Brosbøl (@adam_brosboel) on

Eins der zehn offiziellen Viertel des kosmopolitischen Kopenhagens im Nordwesten, Nørrebro, hat sich dank ihrer Multikulturalität in eine skurrile Gegend entwickelt.

 

Das alte Arbeiterviertel, das mit bunten Gebäuden und einer vibrierenden Atmosphäre versehen ist, hat natürlich viele Boutiquen, Cafés, Restaurants und auch das einzige Thai Sternerestaurant der Welt, Kiin Kiin. Dies alles findet seinen Höhepunkt im Sankt Hans Torv, wo ein unbeschwerter Wind in den Straßen weht.

Nur ein kurzer Spaziergang an den Teichen entlang vom Bahnhof aus und du findest die Jægersborggade, eine Straße mit Kopfsteinpflaster, wo man kulturelle Cafés, skurrile Geschäfte und den nahe gelegenen, atmosphärischen Friedhof Assistens, wo Hans Christian Andersen begraben wurde.

10. Neubau, Wien

 

A post shared by Hannes (@johannes__t) on

Die Stadt Wien, das Zuhause Mozarts, das köstliche Kekse und eleganten Tanz zu bieten hat, ist nicht gerade für ihre Ecken und Kanten bekannt. Im Unterbau der Stadt offenbart sich ein anderes Wien, wo eine ausgeprägte Subkultur floriert. Der siebte Bezirk ist so ein Ort.

Erfrischend unperfekt zeigt sich Neubau, das an das weite Museumsquartier der inneren Stadt und an das kürzlich wiederbelebte Spittelberg Viertel grenzt. Das Museumsquartier, das liebevoll auch MQ genannt wird, beherbergte einst die Ställe der königlichen Garde, und heute sind dort moderne Museen, kulturelle Institutionen, Geschäfte, Cafés und viele Clubs. Der Das Spittelberg Viertel, auf der anderen Seite, ist bei Studierenden und Kreativen beliebt geworden – du wirst hier viele Graffiti-Fanatiker finden, die jedes Kunstwerk ablichten müssen.

Im Topkino, dass sich in der Nähe der Mariahilfer Straße befindet, bekommst du Getränke und Filme und hier wirst du auch die coolen Kids an einem Sonntag finden. Außerdem muss man den Flakturm am Esterhazy Park besteigen – das ist schon ein inoffizieller Initiationsritus.

11. Leith, Edinburgh

 

A post shared by Mark (@mark.doidge) on

Es gibt nicht viel von Edinburgh, das es noch zu entdecken gilt, aber von all den Gegenden in der hübschen schottischen Stadt erfährt das Hafenviertel Leith gerade eine Wiederauferstehung. Ursprünglich war Leith ein unabhängiges Dorf am Hafen, das in den Norden der Stadt eingegliedert wurde. Der Norden, der einst eine Industriegegend wam ist heute ein angenehmer  Ort für Freizeitbeschäftigungen.

Spaziere an den Firth of Forth Ufern entlang, wo die wundersame Fusion von zeitgenössischer und alter Architektur dich mit zu vielen Möglichkeiten zurücklässt. Die vielen Restaurants und Bars tragen dazu bei, dass Edinburgh den besten Ruf des Landes hat. Und nachdem all deine gastronomischen Gelüste gestillt sind, kannst du die Fülle an unabhängigen Geschäften in der Gegend bewundern.

12. Amsterdam-Noord, Amsterdam

 

A post shared by Vanessa B (@hey_vness) on

Jede Gegend in Amsterdam ist wohl cool, ohne sich anzustrengen, aber einige Orte in der Stadt bieten zusätzlich noch das gewisse Etwas. Während Künstler, Intellektuelle und angehende Denker schon lange in De Pijp Zeit verbringen, – und, auch wenn dieser Trend auch nicht so schnell vorbei sein wird, da viele Bachelor Studenten das freigeistige Flair dort mögen – musst du nach dem aufstrebenden Viertel  Amsterdam-Noord, oder auch einfach Noord Ausschau halten.

Hier gibt es unzählige coole Cafés, kulinarische Köstlichkeiten aus anderen Ländern und Jazz Clubs – Noord ist das, was Williamsburg in New York einmal war: Ein innovativer Knotenpunkt für Künstler, wo die Kunstszene mit einer grünen Agenda und die biologischen Restaurants die Herzen der Avantgarde erobert haben.

Es gibt genug zu tun in deiner Freizeit, egal, ob du einen Indie-Film im EYE Kinomuseum sehen, ein gezapftes Bier in der Oedipus Brauerei trinken oder die industrielle Landschaft am NDSM-Werf an der Schiffswerft sehen willst.


Danke, dass du diesen Blog gelesen hast!

Welche anderen coolen Viertel kennst du in Europa? Hinterlasse uns einen Kommentar. Und vergiss nicht, wenn du eine Studentenunterkunft in Europa brauchst, dann wirst du das perfekte zweite Zuhause auf  Uniplaces finden, einige dieser Viertel mit eingeschlossen.

Thanks for reading this post

Reset Filters