menu
Brüssel

Dein Erasmusaufenthalt in Brüssel

Giacomo Pellizzaro

Dieser Blog über den Erasmusaufenthalt in Brüssel wurde von Giacomo Pellizzaro verfasst, dem Mann hinter der Erasmus Bibel Webseite. 

Letzten Monat wurde ich von den Unis in Brüssel eingeladen, um ein paar Tage in der belgischen Hauptstadt zu verbringen und das Studentenleben dort auszuprobieren. Ich war vorher noch nie da gewesen und ich wusste tatsächlich fast nichts über die Stadt und ich hatte auch ehrlich gesagt keine bestimmten Erwartungen, aber es dauerte nur ein paar Stunden, bis Brüssel mein Herz eroberte.

Ich dachte, da Brüssel so eine große Stadt mit so vielen wichtigen Institutionen und Organisationen ist, dass das Studentenleben hier ein wenig langweilig sein würde. Doch zu meiner großen Überraschung ist das definitiv nicht der Fall bei dieser beeindruckenden Stadt. Es ist tatsächlich so, dass die Präsenz von so vielen Menschen von überall in der Welt (besonders junge Studenten/innen und Praktikanten) eine einzigartige Atmosphäre von Multikulturalität schafft, die jeden bereichert, der in diese Stadt kommt. Die Einheimischen und die fremden Leute, die schon lange in Brüssel leben, sind tatsächlich sehr stolz auf ihre Stadt und sind begierig darauf, dir dabei zu helfen, die besten, versteckten Plätze zu finden.

Während meines kurzen Aufenthaltes habe ich viele unterschiedliche Menschen getroffen, von Einheimischen zu Erasmus Studenten/innen, die Praktikanten und Entrepeneure mit eingeschlossen, und alle liebten ihre Erfahrung in Brüssel und erzählten mir von den vielen Möglichkeiten, die man hier finden kann.

Um fair zu bleiben sollte gesagt werden, dass du hier von einem sehr wettbewerbsfähigen, im positiven Sinne des Wortes, Umfeld umgeben sein wirst. Tatsächlich ist es so, dass es dich anregen wird, dein Leben zur nächst höheren Stufe zu bringen, wenn du so viele Menschen kennen lernst, die dir von ihren Geschichten und ihrem Hintergrund erzählen und zusätzlich noch 4-5 Sprachen fließend sprechen können. Ich denke, dass all das es zu einem wunderbaren Ziel für deinen Erasmusaufenthalt im Ausland macht!

“NOCH EINE COOLE SACHE IST, DASS DU AUF MEHR ALS 50 HAUSWÄNDEN COMICS FINDEN WIRST.”

Brüssel: In jeder Ecke gibt es etwas zu entdecken

Wenn wir jetzt spezifisch über die Stadt reden, so hat Brüssel vielleicht nicht die Monumente von Rom, aber jede Ecke der Stadt bietet eine neue Erfahrung. Ich finde, es hat viel mehr damit zu tun, die Stadt zu erleben und zu spüren, ganz gleich, ob es mit ihren Symbolen, Museen, ihrer Gastronomie, ihren Kunst Gallerien oder ihrem Nachtleben zu tun hat. 

Wenn du im Stadtzentrum beginnst, kannst du den berühmten “Grand Place” besuchen, ein Platz des UNESCO Welterbes, wo du wunderschöne Gebäude wie das Rathaus oder das Brothaus bewundern kannst. Außerdem gibt es alle zwei Jahre im August einen riesigen Blumenteppich, der für ein paar Tage auf dem Grand Place zu sehen ist. Andere wichtige Dinge, die du besichtigen musst, sind: die Börse in Brüssel, die St. Katharinen Kirche, das Königliche Theater (Royal Theatre) und das “Manneken Pis”, das Symbol der belgischen Hauptstadt.

Wenn du nach Osten gehst, findest du eine Vielzahl an Museen, die sich in dem riesigen neo-klassizistischen architektonischen Komplex des Place Royal befinden, so wie das ING Kunstzentrum, das angesehene Ausstellungen ausrichtet und organisiert, mit dem Ziel, das belgische und internationale Kunsterbe hervorzuheben, oder das Magritte Museum, das dem belgischen, surrealistischen Künstler René Magritte gewidmet ist. In der Nähe dieses Komplexes und nah am Warandepark befindet sich der riesige und schöne Königliche Palast.

“ES HAT NUR EIN PAAR STUNDEN GEBRAUCHT, BIS BRÜSSEL MEIN HERZ EROBERT HAT.”

Wenn du nach Norden gehst, kannst du entlang der “Royal Galleries” (königlichen Gallerien) laufen und es gibt außerdem eine schöne, schmale Straße, in der es viele Restaurants und Bars gibt. Fast am Ende dieser Straße ist die Delirium Bar, eine der Orte, die du unbedingt besuchen solltest. Hier kannst du eine Fülle an Bieren probieren, besonders belgische, die ohne Zweifel die besten sind, die ich je probiert habe.

Natürlich besteht Brüssel nicht nur aus dem Stadtzentrum und du musst tatsächlich durch alle Viertel laufen, um die Essenz der Stadt zu spüren und den Integrationsprozess zu verstehen, der dazu geführt hat, dass Menschen aus völlig verschiedenen Ländern in Einklang miteinander leben.

Es hat sein Gutes von einem Platz zu anderen zu laufen, denn auf dem Weg wirst du viele verschiedene Plätze finden, wo du etwas essen kannst: belgische Pommes, Waffeln und Schokolade. Sei vorsichtig, wenn du auf Diät bist, denn es wird schwer sein, diesen leckeren Dingen zu widerstehen! Es gibt fast überall Schokoladengeschäfte, aber die besten sind vermutlich Neuhaus (der Name des Erfinders von Pralinen), Pierre Marcolini, Wittamer, Belvas, Jean-Philippe Darcis und Frederic Blondeel. Es gibt auch wunderschöne Parks, wo du dich entspannen kannst, wenn du müde bist, und viele Bars, wo du ein qualitativ hochwertiges Bier genießen kannst. Ich mochte Moeder Lambic am Place Fontainas am liebsten, weil sie eine Auswahl an 40 erlesenen Bieren hatten (und nicht nur aus Belgien). Wenn du kein Experte bist, wenn es um Bier geht, dann mach dir keine Sorgen, denn die Bedienung ist sehr nett und wird dich gerne beraten.

Noch eine coole Sache ist, dass du auf mehr als 50 Hauswänden Comicstreifen finden wirst. So wie auch zeitgenössische Museen geschätzt werden, so auch die Straßenkunst. Wenn du an zeitgenössischer Kunst interessiert bist, dann empfehle ich dir, das MIMA Museum zu besuchen. Es ist ein recht neues Museum, das sich in der Molenbeek Gegend befindet und schon viel Beachtung genießt. 

Brüssel bei Nacht

Brüssel (und das Erasmus Leben) kann man allerdings nicht nur bei Tageslicht wertschätzen, sondern auch in der Nacht. Das Nachtleben ist hier ziemlich interessant wegen der vielen verschiedenen Bars und Clubs. Unter den Tanzclubs sind “Fuse” und “Mirano Continental” die berühmtesten, aber wenn du bereit bist, wie ein Einheimischer Party zu machen … die meisten Belgier ziehen es vor, in Clubs unter der Erde zu gehen oder von Bar zu Bar zu wechseln, denn diese haben meistens eine Tanzfläche. Einige der herausragendsten Partygegenden sind das Zentrum (eine Zone extra für Homosexuelle mit eingeschlossen), die “Flagey” Gegend oder sogar das  “Quartiere Europeen”, wo sich das europäische Parlament sich befindet.

Dann gibt es außerdem noch besondere Parties, die einmal pro Woche/pro Monat von einigen Gruppen an verschiedenen Orten oder an demselben Ort ausgerichtet werden. Du kannst all die berühmtesten Parties und ihre Location unter diesem Link finden.

Wenn du im Sommer nach Brüssel reist, dann empfehle ich dir Rooftop58, eine neue Dachbar, die sich auf dem Dach eines zehnstöckigen Parkhauses befindet, wo sich eine große Zahl von Studenten/innen trifft.

Was ich bemerkt habe und richtig mochte, ist, dass Belgier sehr offen sind und es lieben, Spaß zu haben. Sie machen sich wirklich nicht so viele Gedanken über ihr Aussehen oder das Aussehen anderer, wie das in anderen großen Städten wie Milan oder Paris passieren kann. Das kann nur von Vorteil sein, wenn du bei deinem Erasmus Semester neue Leute kennen lernen willst.

Wie du sehen kannst, hat Brüssel für internationale Studenten/innen viel zu bieten und ich bin hundertprozentig sicher, dass, wenn du dir Brüssel als dein nächstes Ziel aussuchst, nicht enttäuscht sein wirst!

Danke, dass du diesen Blog gelesen hast! Wir hoffen, dich hier bald wiederzusehen. 
Hat dir der Artikel über Erasmus Möglichkeiten in Brüssel gefallen? Wenn ja, dann hinterlass uns hier einen Kommentar. 

Und denken Sie daran: Wenn Sie im Ausland sind und eine Studentenunterkunft benötigen, finden Sie auf Uniplaces das Studentenheim, das Sie suchen.

Thanks for reading this post

Reset Filters