menu
Barcelona

9 kulturelle Dinge, die du während deines Studiums in Spanien lernst

Pablo del Campo

Spanien, das Land der Sonne, des Mittelmeers und der Straßen, die alles andere als menschenleer sind. Wenn du planst, dein Erasmus Semester hier zu verbringen, findest du hier 9 kulturelle Dinge, die du während deines Studiums in Spanien lernst.

1. Es wird viel geküsst

Mickey Mouse Kiss GIF - Find & Share on GIPHY

Spanier lieben es, zu küssen. Auch wenn du jemanden vorher noch nicht getroffen hast, ist es normal, ihm/ihr einen flüchtigen Kuss auf jede Wange zu geben (man küsst sich also nicht wirklich). Ein Kuss ist ein Muss, wenn man Hallo oder Tschüss sagt. Und am besten finde ich, wenn sie mitten in der Konversation bemerken, dass sie sich noch nicht vorgestellt haben: “Ach übrigens, ich bin …” *Muah, muah*.

2. Zu Mittag und zu Abend essen, ohne den Tisch zu verlassen

 

A post shared by Beronia Wines (@beroniawines) on

Das Beste am Essen in Spanien ist die “sobremesa-Zeit”, wo man nach einer Mahlzeit einfach sitzen bleibt, sich mit Freunden, der Familie unterhält und das Beisammensein genießt. Es ist normal, dass man beim Mittagessen das Gefühl für Zeit verliert (mit einem Kurzen “orujo” in der Hand) und erst merkt, wie spät es eigentlich ist, wenn man zu Abend essen muss. ¡Salud!

3. Clubs, die nach 2 Uhr morgens schließen

Wirkt das verrückt? Für die Spanier nicht. Wenn die meisten Europäer wieder nach Hause gehen, kommen die Spanier immer noch am Club an. Wenn man also vor 3 Uhr weggeht, ist das kein wirkliches Weggehen, sondern das bedeutet, dass man zu Abend isst.

4. Freunde und Fremde nennt man Onkel und Tante

Warum? Wer weiß das schon, aber für die Spanier sind tías und tíos nicht nur Verwandte, sondern auch Freunde und sogar auch Fremde, mit denen sie sprechen. Beim ersten Mal wird es vermutlich noch komisch sein, einen Fremden mit tío anzureden, aber nach einer Weile wirst du gar nicht mehr anders können.

5. Jeder denkt, dass sein Kartoffelomelett das Beste ist

 

A post shared by Vanessa ? (@vani.nessi) on

Wie im Fußball, gibt es auch eine große Rivalität mit der spanischen Tortilla. Die Spanier mögen am liebsten Madrid oder Barça, Tortillas mit oder ohne Zwiebeln, aber sie zeichnen sich vor allem durch eines aus: stolz auf ihre Erfindung zu sein. Jeder geht davon aus, dass sein Kartoffelomelett das Zweitbeste ist. Das Beste ist von der Mama.

6. Auf den Straßen abhängen; und zwar die ganze Zeit

Das Leben findet im Freien statt. Tapas zu essen zu oder was trinken gehen sind die häufigsten Ausreden, aber jede andere ist auch akzeptabel. Nichts klingt besser als “Hey, bist du bei einer caña dabei, wenn wir hier fertig sind?”

7. Ein Nickerchen machen, auch bekannt als Siesta

Nach dem Essen ein Nickerchen machen, ist eine wahre Freude. Eine Siesta hat nur Vorteile: Man tankt wieder Kraft für die Arbeit, es verbessert die Haut und vermindert Stress. Also nur Vorzüge!


8. Sich an Trauben verschlucken

 

A post shared by Aida (@aidamafu) on

An Silvester essen die Spanier zwölf Trauben auf einmal (eine für jeden Monat im Jahr), um dafür zu sorgen, dass man ein gutes Jahr hat. Keiner isst sie alle, aber jeder küsst die ganze Familie und wünscht sich ein frohes neues Jahr, bevor es dann mit dem Feiern weitergeht.

9. Not singing the national anthem

Man muss bei der Weltmeisterschaft nur “la, la, la” mitsingen. Wir brauchen keine Worte, nur Gefühl. Spanien will nicht erklärt, sondern mit allen Sinnen erfahren werden!



Danke, dass du diesen Blog gelesen hast!

Fallen dir noch andere kulturelle Dinge ein, die typisch spanisch sind? Hinterlass und einen Kommentar. Und vergiss nicht, wenn du eine Studentenunterkunft brauchst, dann findest du das perfekte zweite Zuhause auf  Uniplaces.

Thanks for reading this post

Lorem ipsum dolor sit amet
Reset Filters

Find a
icon-sofa
beliche Created with Sketch.
in the best cities in Europe.